Haupt Adoption & Pflege5 Wege mit dem Empty Nest Syndrom umzugehen

5 Wege mit dem Empty Nest Syndrom umzugehen

Adoption & Pflege : 5 Wege mit dem Empty Nest Syndrom umzugehen

5 Wege mit dem Empty Nest Syndrom umzugehen

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 06. Juni 2019

Mehr in Elternschaft

  • Herausforderungen
    • Kindererziehung
    • Disziplin
    • Tyrannisieren
    • Kinderbetreuung
    • Schule
    • Besondere Bedürfnisse
    • Begabte Kinder
    • Für Großeltern
    • Alleinerziehende Kinder
    • Adoption & Pflege
    Alle ansehen

    Wenn ein Großteil Ihres Lebens - zumindest teilweise - als Elternteil definiert wurde, ist es schwierig, sich an das Leben ohne Kinder im Haushalt anzupassen. Eltern, die einen besonders schwierigen Übergang haben, erleben das sogenannte "Leere-Nest-Syndrom".

    Das Syndrom des leeren Nestes bezieht sich auf die Gefühle der Trauer und des Verlustes, die manche Eltern erleben, wenn das letzte Kind das Haus der Familie verlässt. Obwohl es keine offizielle klinische Diagnose ist, ist das Problem immer noch sehr real.

    Eltern mit einem Syndrom des leeren Nestes erleben eine tiefe Leere in ihrem Leben und fühlen sich oft ein wenig verloren. Sie können auch Schwierigkeiten haben, ihren erwachsenen Kindern Autonomie zu ermöglichen, da es für sie schwierig ist, loszulassen.

    Einige Paare erleben ein höheres Maß an Konflikten, wenn einer oder beide Partner ein Leernest-Syndrom haben. Dies kann Gefühle der Einsamkeit und des Kummers verstärken.

    Glücklicherweise gibt es einige Möglichkeiten, um das Leernest-Syndrom anzugehen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit Ihren Kindern umzugehen, die aus dem Haus ziehen, können diese fünf Strategien Ihnen helfen, damit umzugehen.

    1

    Identifizieren Sie Ihre Rollen

    Ariel Skelley / Getty Images

    Sie haben viele Dinge in Ihrem Leben getan - Tochter oder Sohn, Freund, Angestellter, vielleicht Tante oder Onkel, Cousin -, aber für viele ist keine so wichtig wie die Rolle von Mutter oder Vater.

    Seien Sie versichert, dass Sie dieses Etikett immer noch stolz tragen können. es könnte einfach nicht mehr an vorderster Front stehen.

    Identifizieren Sie in der Zwischenzeit neue Rollen, die Sie in dieser leeren Nestphase Ihres Lebens besetzen möchten. Willst du ein Freiwilliger sein ">

    Jetzt, da Sie mehr Zeit haben, haben Sie die Möglichkeit, andere Aktivitäten zu erkunden, die Ihnen Sinn und Zweck geben können. Durch die Klärung der Rollen, die Sie jetzt als leerer Nester ausfüllen möchten, können Sie sicherstellen, dass Sie sich wertvoll fühlen.

    2

    Verbinden Sie sich erneut mit Ihrem Partner

    Möglicherweise sind Sie völlig darauf konzentriert, wie sich Ihr Leben nach dem Weggang Ihres Kindes verändern wird, und in Ihrem Kopf ist dies möglicherweise nicht zum Besseren. Erinnern Sie sich an die Jahre, bevor Sie Kinder hatten, als es nur Sie beide waren? Es ist Zeit, mehr Erinnerungen zu zweit zu sammeln.

    Nehmen Sie sich Zeit zu reisen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wer bei den Kindern bleiben wird. Planen Sie Verabredungen, ohne an einen Babysitter zu denken, und kochen Sie, was Sie möchten, ohne zu überlegen, ob sich ein wählerischer Esser darüber beschweren wird.

    Wenn sich viele Ihrer Aktivitäten auf Kindersportveranstaltungen und Schulspiele konzentrieren, kann es einige zusätzliche Anstrengungen kosten, herauszufinden, welche anderen Dinge Sie zusammen tun können. Es kann zusätzliche Planung erfordern, um Aktivitäten zu finden, die Sie gemeinsam genießen können.

    3

    Verbinde dich wieder mit dir

    Hattest du irgendwelche Hobbys, die du langsam aufgegeben hast, als die Elternschaft dein Leben übernahm? Ein leeres Nest bedeutet, dass Sie Raum und Zeit haben, um wieder mit Ihrer Seite in Kontakt zu treten, egal ob Sie malen, Musik machen oder kochen.

    Mit all Ihren Kindern Sachen weg, gibt es jetzt viel Platz, um die Vorräte zu speichern, die Sie benötigen, um sich in die Aktivitäten, die Sie lieben, einzutauchen. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Zeit verbringen möchten.

    Vielleicht möchten Sie ein Hobby aufgreifen, das Sie als Eltern beiseite geschoben haben, oder vielleicht gibt es etwas, das Sie schon immer ausprobieren wollten, aber nie Zeit hatten.

    Wenn Sie nicht sicher sind, was Sie tun möchten, wählen Sie ein Hobby und probieren Sie es aus. Wenn Sie herausfinden, dass es nichts für Sie ist, probieren Sie etwas anderes. Es ist eine großartige Zeit, um Ihre Interessen zu erkunden.

    4

    Finde neue Herausforderungen

    Erleichtern Sie das Gefühl des Verlustes, das Sie für das Erwachsenwerden Ihres Kindes empfinden könnten, indem Sie eine neue persönliche oder berufliche Herausforderung finden, die Sie angehen müssen.

    Egal, ob Sie davon geträumt haben, ein Straßenrennen zu veranstalten, oder schon immer einen Raum in Ihrem Zuhause neu gestalten wollten, vielleicht ist jetzt die beste Zeit, um darin zu tauchen.

    Vielleicht übernehmen Sie sogar eine noch größere Aufgabe, beispielsweise die Freiwilligenarbeit bei einem Kinderhilfswerk, um einen Ort zu finden, an dem Sie sich auf Ihre Eltern konzentrieren können.

    Treffen Sie in den ersten sechs Monaten nach dem Auszug Ihres Kindes keine lebensverändernden Entscheidungen. Verkaufen Sie Ihr Haus nicht und geben Sie Ihren Job nicht auf, es sei denn, Sie hätten dies weit im Voraus geplant.

    Die emotionale Achterbahnfahrt, die mit dem Leernest-Syndrom einhergeht, kann Ihr Urteilsvermögen trüben. Und eine große Veränderung vorzunehmen, während Sie sich emotional fühlen, könnte Sie davon abhalten, Ihre beste Entscheidung zu treffen.

    5

    Widerstehen Sie dem Drang, zu viel einzuchecken

    Wenn Sie die Social-Media-Konten Ihres Kindes zwanghaft überwachen, jeden Morgen anrufen und Ihre Zeit damit verbringen, sich Gedanken darüber zu machen, wie es Ihrem Kind auf dem College oder an seinem neuen Platz geht, können Sie Ihr Leben nicht fortsetzen.

    Mit dem Syndrom des leeren Nestes fertig zu werden bedeutet, den Prozess des Loslassens zu beginnen und Ihr Kind zu einem unabhängigen Erwachsenen heranwachsen zu lassen. Natürlich sollten Sie sich auch mal über das Wohl Ihres Kindes informieren. Aber geben Sie Ihrem Kind etwas Privatsphäre - und den Raum, um ein paar Fehler zu machen.

    Ein Wort von Verywell

    Egal, was Sie tun, um Ihren Fokus von Ihrem leeren Nest zu verlagern, es ändert nichts an den anfänglichen Traurigkeitsgefühlen. Es ist ganz natürlich, ein Gefühl des Verlusts zu empfinden, und der Versuch, sich abzulenken oder seine Gefühle zu unterdrücken, wird nicht unbedingt Abhilfe schaffen.

    Sie müssen trauern, was Sie verloren haben. Eine Phase Ihres Lebens ist vorbei. Ihre Kinder leben nicht mehr zu Hause und die Zeit ist wahrscheinlich schneller vergangen, als Sie es sich jemals vorgestellt haben.

    Es ist in Ordnung, traurig zu sein. Sie möchten jedoch nicht an einem Ort der Traurigkeit stecken bleiben.

    Sich mit dieser neuen Phase in Ihrem Leben abzufinden, kann schwierig sein. Die meisten Eltern stellen jedoch fest, dass sie sich auf ihre neuen Rollen als Eltern junger Erwachsener einstellen können und ein neues Gefühl von Normalität entwickeln.

    Wenn Sie feststellen, dass sich das Leernest-Syndrom eher verschlechtert als bessert oder innerhalb weniger Monate nicht abgeklungen ist, wenden Sie sich an einen Psychologen. Ihre Symptome können sich verschlimmern und Ihr Gefühl der Einsamkeit oder Leere kann eine Behandlung erfordern.

    Kategorie:
    Pflichten und Rechte der Adoptiveltern
    Wie Präventionsprogramme bei Mobbing helfen