Haupt Pflege leisten7 Fehlgeburten-Fehlalarme

7 Fehlgeburten-Fehlalarme

Pflege leisten : 7 Fehlgeburten-Fehlalarme

7 Fehlgeburten-Fehlalarme

Symptome bedeuten nicht unbedingt einen Schwangerschaftsverlust

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 07. April 2019

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Die frühen Stadien der Schwangerschaft können oftmals eine Zeit großer Angst sein, insbesondere wenn Sie sich Sorgen machen oder in der Vergangenheit eine Fehlgeburt hatten. Es gibt jedoch häufig Symptome oder Situationen, die von Menschen als Zeichen eines drohenden Verlusts missverstanden werden.

    Während einige dieser Situationen eine Überwachung erfordern, um eine gesunde Schwangerschaft zu gewährleisten, sind andere völlig normal und unbedenklich. Wenn Sie den Unterschied kennen, können Sie Stress und Angstgefühle lindern.

    1

    Ein niedriger hCG-Bluttest

    Ariel Skelley / Mischbilder / Getty Images

    In der Frühschwangerschaft testen die Ärzte die Spiegel des Hormons hCG (humanes Choriongonadotropin) über einen Zeitraum von Tagen, um festzustellen, ob sie so ansteigen, wie sie sollten. In den meisten normalen Schwangerschaften sollte sich der hCG-Spiegel zu Beginn des ersten Trimesters alle zwei bis drei Tage verdoppeln.

    Im Gegensatz dazu sagt ein einzelner hCG-Test selten etwas aus. Wenn Ihnen nach dem ersten Test mitgeteilt wird, dass Ihre Werte niedrig sind, geraten Sie nicht in Panik. Es bedeutet wahrscheinlich, dass Sie zu Beginn Ihrer Schwangerschaft sind. Letztendlich ist es nicht so sehr die anfängliche Zahl, die Ärzte beobachten, sondern wie sich diese Zahlen im Verlauf Ihrer Schwangerschaft nach oben entwickeln.

    Wenn der hCG-Spiegel jedoch nicht steigt oder fällt, kann dies ein Zeichen für eine Fehlgeburt sein.

    2

    Spotting in der frühen Schwangerschaft

    Peter Dazeley / Wahl des Fotografen / Getty Images

    Es ist ganz natürlich, sich Sorgen über das Erkennen in der Frühschwangerschaft zu machen und Ihren Arzt anzurufen, wenn Blutungen jeglicher Art auftreten.

    Während Flecken ein Symptom für eine Fehlgeburt sein können, gibt es viele Ursachen, die völlig normal sind. Während der Schwangerschaft steigt der Blutfluss zum Gebärmutterhals signifikant an. Als solches ist es nicht ungewöhnlich, nach dem Geschlechtsverkehr oder nach einer vaginalen Untersuchung zu erkennen.

    Bei jüngeren Frauen kann die zervikale Ektopie (der gutartige Überstand des inneren Teils des Gebärmutterhalses in den äußeren Gebärmutterhals) ebenfalls zu Flecken führen. Spotting kann auch auftreten, wenn die Plazenta in die Gebärmutter implantiert wird und als normaler und gesunder Teil der Schwangerschaft betrachtet wird.

    Selbst wenn das Erkennen eine Untersuchung rechtfertigt, bedeutet dies nicht unbedingt, dass ein Problem vorliegt. Es wird lediglich vorgeschlagen, den Zustand für alle Fälle genau zu überwachen. Sehr viele Frauen, die in der Frühschwangerschaft Flecken bekommen, bringen vollkommen normale, gesunde Babys zur Welt.

    3

    Krämpfe

    Anna Bizon / Creative RF / Getty Images

    Wie beim Spotting können Krämpfe in normalen Schwangerschaften auftreten und sind an sich kein Anzeichen für ein Problem. Sicher, in den frühen Stadien der Schwangerschaft können Krämpfe auftreten, wenn die Plazenta die Gebärmutter implantiert, obwohl sie normalerweise mild und kurzlebig ist.

    Schmerzen, die mit Blutungen einhergehen, sind eine weitere Angelegenheit, die eine sofortige Untersuchung rechtfertigt. Bei starken Krämpfen mit oder ohne Blutung ist es immer am besten, sich so bald wie möglich an Ihren Arzt zu wenden.

    Wenn Krämpfe mit starken Unterleibs- oder Rückenschmerzen einhergehen, rufen Sie 911 an oder gehen Sie in die nächste Notaufnahme, da dies ein Anzeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein kann.

    4

    Schwangerschaftssymptome, die verschwinden

    Medienfotos / E + / Getty Images

    Es ist ganz normal, dass Schwangerschaftssymptome während der frühen Schwangerschaft von Tag zu Tag schwanken und manchmal ganz verschwinden.

    Der Verlust von Schwangerschaftssymptomen wie Brustspannen, Blähungen, Stimmungsschwankungen und Heißhungerattacken ist nicht unbedingt ein Anzeichen für ein Problem, insbesondere wenn Sie sich Ihrer 12. Schwangerschaftswoche nähern. Zu diesem Zeitpunkt lassen viele Ihrer frühen Symptome in der Regel nach, wenn Sie in das zweite Trimester eintreten.

    Wenn Sie plötzlich überhaupt keine Symptome mehr haben, kann dies ein Zeichen für einen Schwangerschaftsverlust sein. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

    5

    Keine Morgenkrankheit

    PeopleImages / E + / Getty Images

    Wenn Ihnen an diesem Morgen Übelkeit gesagt wurde Wenn dies ein Anzeichen für eine gesunde Schwangerschaft ist, beginnen Sie sich Sorgen zu machen, wenn Sie keine der typischen Symptome wie Übelkeit und Erbrechen bemerken.

    Das Fehlen von Symptomen der morgendlichen Übelkeit bedeutet nicht, dass Ihre Schwangerschaft zum Scheitern verurteilt ist. Tatsächlich zeigt etwa ein Drittel der Frauen überhaupt keine Symptome. Etwa die Hälfte der Betroffenen wird ab der 14. Schwangerschaftswoche Erleichterung verspüren.

    6

    Ein nicht schlüssiges Ultraschallergebnis

    Tim Hale / Stone / Getty Images

    Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein früher Ultraschall Probleme aufwirft, wenn die Ergebnisse nicht zeigen, was Sie und Ihr Arzt erwartet haben. In einigen Fällen liegt möglicherweise kein fetaler Herzschlag oder kein fetaler Pol vor oder die Messungen stimmen nicht mit dem geschätzten Fälligkeitsdatum überein.

    In vielen Fällen ist das geschätzte Datum einfach falsch, und das Baby ist noch lange nicht so weit entfernt, wie Sie vielleicht vermutet haben. Es kann zwar frustrierend sein, zu einem späteren Zeitpunkt zu einem erneuten Check aufgefordert zu werden, aber Sie sollten nicht das Schlimmste annehmen. Am Ende kann lediglich eine Neuberechnung des Fälligkeitstermins erforderlich sein.

    7

    Eine bedrohte Fehlgeburt

    John Fedele / Mischbilder / Getty Images

    Es mag beängstigend sein zu hören, aber eine drohende Fehlgeburt ist nicht dasselbe wie eine tatsächliche Fehlgeburt. Der Begriff bezieht sich auf eine Schwangerschaft, bei der es zu Blutungen kommt, der Gebärmutterhals jedoch geschlossen bleibt und der Ultraschall zeigt, dass das Herz des Babys noch schlägt.

    Eine bedrohte Fehlgeburt tritt in etwa 20 Prozent der Schwangerschaften vor 20 Wochen auf. Während die meisten Frauen ihre Babys ohne Zwischenfälle zur Welt bringen, wird bereits eine von sieben Frauen nach einer drohenden Fehlgeburt weitere Komplikationen haben.

    Kategorie:
    Was Sie über das Couvade-Syndrom wissen sollten
    Schwanger ohne Schwangerschaftssymptome?