Haupt BabynahrungStillen, Nippelblanchieren und Vasospasmen

Stillen, Nippelblanchieren und Vasospasmen

Babynahrung : Stillen, Nippelblanchieren und Vasospasmen

Stillen, Nippelblanchieren und Vasospasmen

Schmerzhafte, weiße Brustwarzen

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 21. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Bildquelle / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Herausforderungen
    • Wenn das Baby wächst
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Das Blanchieren von Brustwarzen wird verwendet, um schmerzhafte weiße Brustwarzen zu beschreiben. Blanchieren kann das Ergebnis eines Vasospasmus sein, wenn sich die Blutgefäße verengen und verkrampfen, oder aufgrund einer anderen Situation, die das Blut vorübergehend daran hindert, zu den Brustwarzen zu fließen.

In diesem Fall werden die Brustwarzen blass oder weiß, und es kann ein schmerzhaftes Brennen auftreten. Sobald der Blutfluss zurückkehrt, sehen die Brustwarzen möglicherweise blau, rosa oder rot aus, und das Brennen wird normalerweise zu einem pochenden Schmerz.

Ursachen der Nippelblanchierung während des Stillens

Die häufigste Ursache für das Erblassen der Brustwarzen bei stillenden Frauen ist ein schlechter Verschluss. Wenn Ihr Baby nicht richtig einrastet, kann der Druck des Mundes gegen Ihre Brustwarze verhindern, dass Blut in den Bereich fließt. In den meisten Fällen kehrt das Blanchieren nicht zurück, wenn Sie die Verriegelung des Babys reparieren. Wenn Ihre Brustwarzen jedoch weiterhin brennen und weiß werden, nachdem Sie Ihre Stilltechnik überprüft und angepasst haben, liegt möglicherweise eine andere Ursache vor.

Andere Ursachen sind:

  • Brustwarzen-Trauma: Schäden durch schmerzende Brustwarzen oder eine frühere Brustoperation können zu Blanchierung führen.
  • Das Baby drückt sich auf die Brust: Wenn Ihr Baby sehr stark saugt oder wenn es an Ihren Brustwarzen zahnt oder beißt, kann die Kompression den Blutfluss in die Region unterbrechen.
  • Koffein und Rauchen: Koffein und Nikotin sind Medikamente, die dazu führen, dass die Blutgefäße enger werden.
  • Medikamente: Bestimmte Medikamente, die die Blutgefäße verengen, können zu Blanchierung führen. Diese Medikamente umfassen Antihistaminika und Medikamente, die niedrigen Blutdruck und einige Atemwegserkrankungen behandeln.
  • Raynaud-Phänomen: Raynaud ist eine Erkrankung, die manchmal mit Autoimmunerkrankungen wie systemischem Lupus erythematodes (SLE) und rheumatoider Arthritis in Verbindung gebracht wird. Wenn sich die Temperatur von warm zu kalt ändert, kann dies zu Erbleichen und Schmerzen in Fingern, Zehen, Nase, Ohren und Brustwarzen führen.
  • Stress und Erschöpfung: Müdigkeit und emotionaler Stress sind Faktoren, die mit dem Erbleichen der Brustwarzen zusammenhängen.
  • Unbekannt: Manchmal ist die Ursache nicht bekannt.

    Behandlung und Vorbeugung von Brustwarzenblanchierung

    Wenn Sie erblassen, aber keine Schmerzen haben oder das Stillen beeinträchtigen, müssen Sie möglicherweise überhaupt nichts unternehmen. Aber wenn Sie Schmerzen haben oder Schwierigkeiten beim Füttern haben, können Sie diese Taktik ausprobieren:

    • Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby richtig einrastet. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Baby richtig stillt, wenden Sie sich an Ihren Arzt, eine Stillberaterin oder eine örtliche Stillgruppe.
    • Wenn Sie wunde, rissige Brustwarzen haben, behandeln Sie sie. Sobald die schmerzenden Brustwarzen verheilt sind, hört das Blanchieren oft auf.
    • Versuche warm zu bleiben. Stillen Sie an einem warmen Ort und versuchen Sie, Ihre Brüste warm zu halten, besonders nach dem Stillen. Ziehen Sie sich warm an und legen Sie vor und nach dem Stillen eine warme Kompresse auf Ihre Brustwarzen.
    • Wenn die Schmerzen während des Stillens zu stark werden, unterbrechen Sie die Saugkraft des Riegels und entfernen Sie Ihr Kind von der Brust.
    • Vermeiden Sie Koffein und Rauchen. Die Beseitigung von Koffein aus Ihrer Ernährung kann helfen. Wenn Sie rauchen, versuchen Sie, mit dem Rauchen aufzuhören oder weniger zu rauchen, und meiden Sie Passivrauch.

    Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Behandlungsmöglichkeiten. Fragen Sie Ihren Arzt nach Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten, die für diese Erkrankung unbedenklich sind. Calcium, Magnesium, Vitamin B6, Fischöl und Nachtkerzenöl können bei manchen Frauen die Situation verbessern. Ihr Arzt kann bei Bedarf auch verschreibungspflichtige Medikamente bestellen.

    Vasospasmen und Soor

    Soor ist eine Hefeinfektion, die auch brennende Schmerzen in Brust und Brustwarzen verursacht. Da Soor ähnliche Symptome hat, aber ein häufigeres Stillproblem ist, können Vasospasmen als Soor falsch diagnostiziert werden.

    Wenn Ihr Arzt glaubt, dass Sie Soor haben, erhalten Sie ein Rezept für Antimykotika. Soor wird mit dieser Behandlung besser. Wenn es sich jedoch um Vasospasmen handelt, werden die Brustwarzen weiterhin blanchiert und verbrannt.

    Kategorie:
    Verstehen der Identitätsdiffusion bei Kindern und Tweens
    11 Erziehungsstile aus aller Welt