Haupt aktives SpielUltraschallergebnisse in der frühen Schwangerschaft

Ultraschallergebnisse in der frühen Schwangerschaft

aktives Spiel : Ultraschallergebnisse in der frühen Schwangerschaft

Ultraschallergebnisse in der frühen Schwangerschaft

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 1. August 2019 Genehmigt von Rachel Gurevich, Expertin des Wellness Board

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Symptome und Diagnose
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Die Forscher haben die erwarteten Messungen für bestimmte Punkte in der Frühschwangerschaft ermittelt, sodass ein früher Ultraschallscan einem Arzt einige wichtige Informationen liefern kann.

    Eine häufige Anwendung von Ultraschall in der Frühschwangerschaft ist die Berechnung des Schwangerschaftsalters. Zu diesem Zweck wird Ultraschall als äußerst genaues Mittel zur Datierung einer Schwangerschaft angesehen. Bei einer normalen Schwangerschaft können die Ultraschallergebnisse eine Schätzung des Schwangerschaftsalters mit einer Genauigkeit von fünf bis sieben Tagen liefern.

    Wenn eine Frau unter Symptomen einer Fehlgeburt leidet, kann ein Arzt einen oder mehrere Ultraschalluntersuchungen anordnen, um die Lebensfähigkeit der Schwangerschaft zu bestimmen.

    Wie früh Schwangerschaft Ultraschall funktioniert

    Im ersten Trimester verwenden Ärzte in der Regel eher einen transvaginalen als einen abdominalen Ultraschall, um Informationen über die Schwangerschaft zu sammeln. Der transvaginale Ultraschall liefert die genauesten Informationen in der Frühschwangerschaft, da der sich zu Beginn entwickelnde Schwangerschaftssack und der fetale Pol zu diesem Zeitpunkt extrem klein sind und ein vaginaler Ultraschall der sich entwickelnden Schwangerschaft näher kommen kann.

    Bei einem transvaginalen Ultraschall führt der Arzt oder Techniker eine dünne Sonde in die Vagina ein, um eine Reihe von Messungen durchzuführen, einschließlich der Größe des Schwangerschaftssacks, der Größe des Dottersacks, der Länge des Fötusstabs und des Herzens Bewertung.

    Bei einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens wird die Frau gebeten, mit einer vollen Blase zum Scan zu kommen, da dies die Positionierung der Gebärmutter auf eine Weise erleichtert, die es erleichtert, Messungen durchzuführen. Der Arzt oder Techniker verteilt dann ein Gel auf dem Unterbauch und verwendet einen Transceiver, um Messungen aus einer Reihe von Winkeln durchzuführen.

    Erwartete Ultraschallergebnisse bis zur Woche einer frühen Schwangerschaft

    Informationsquelle: American Pregnancy Association. Bild erstellt von Krissi Danielsson

    Dies sind Durchschnittswerte für den Fall, dass bestimmte Frühschwangerschaftsentwicklungspunkte durch transvaginalen Ultraschall nachweisbar werden. Im Allgemeinen ist der abdominale Ultraschall weniger empfindlich und kann diese Meilensteine ​​erst eine Woche oder später in der Schwangerschaft erkennen.

    Denken Sie daran, dass jede Ungewissheit über das Datum des Eisprungs Einfluss darauf haben kann, was der Ultraschall zu jedem Zeitpunkt in der frühen Schwangerschaft anzeigt.

    Warum frühe Ultraschallergebnisse für die Bestimmung von Fehlgeburten nicht schlüssig sein können

    Heldenbilder / Getty Images

    Die Ergebnisse eines Ultraschalls werden mit den Ergebnissen verglichen, die für das Schwangerschaftsalter einer Schwangerschaft erwartet werden. Das Gestationsalter errechnet sich aus der Anzahl der Wochen seit der letzten Regelblutung; Diese Methode geht jedoch im Allgemeinen von einem 28-Tage-Zyklus aus, bei dem der Eisprung am 14. Tag stattfindet. Viele Frauen haben kürzere oder längere Zyklen und haben am 14. Tag keinen Eisprung - und dies könnte sich auf das auswirken, was ein Ultraschall bei der Entwicklung der Schwangerschaft zeigen sollte.

    Wenn eine Frau beispielsweise einen 35-tägigen Menstruationszyklus hat, tritt der Eisprung höchstwahrscheinlich am 21. Tag ihres Menstruationszyklus auf (da der Eisprung normalerweise zwei Wochen vor Beginn der Menstruationsperiode erfolgt). Wenn die Frau schwanger würde und sechs Wochen nach ihrem letzten Menstruationstermin eine Ultraschalluntersuchung durchführen ließe, würde ihre sich normalerweise entwickelnde Schwangerschaft mit einem Gestationsalter von fünf Wochen gemessen, da das Gestationsalterdatierungssystem davon ausgeht, dass sie eine Woche früher als sie einen Eisprung hatte tat. Wenn die Frau nicht wüsste, dass sie am 21. Tag ihres Zyklus den Eisprung hatte, könnte sie unnötigerweise befürchten, dass sie eine Fehlgeburt hatte, wenn sie einen frühen Ultraschall hatte, der nur fünf Wochen Entwicklung in ihrer Schwangerschaft zeigte, als sie technisch "sechs Wochen war schwanger."

    Ebenso verfolgt nicht jeder akribisch den Beginn der Menstruation. Wenn sich eine Frau nicht erinnern kann, wann ihre Menstruation begonnen hat, und den falschen Tag errät, kann dies auch die erwarteten Ergebnisse eines Ultraschallscans ändern, selbst wenn sie einen typischen 28-Tage-Zyklus hat.

    In der Frühschwangerschaft verändern sich der Schwangerschaftssack und der Embryo täglich drastisch. Daher kann es einen Unterschied machen, ob der Ultraschall einen Herzschlag erkennen sollte oder nicht, wenn er nur wenige Tage mit einer Datierung entfernt ist.

    Leerer Schwangerschaftssack / kein fötaler Herzschlag / kein fötaler Pol

    John Fedele / Getty Images

    Manchmal führt ein Ultraschall zu unsicheren Ergebnissen. Wenn beispielsweise eine Frau in der siebten Schwangerschaftswoche schwanger ist und der Ultraschall keinen fetalen Herzschlag anzeigt, kann der Arzt in einer Woche einen weiteren Ultraschall bestellen. Die Schwangerschaft könnte immer noch normal sein, aber nur um ein paar Tage in der Datierung verschoben sein - oder die Datierung könnte genau sein, aber der Zeitpunkt liegt immer noch innerhalb der Fehlergrenze, wenn der Herzschlag mit Ultraschall nachweisbar wird.

    In ähnlicher Weise kann ein Ultraschall, der einen leeren Schwangerschaftssack aufdeckt, ein normaler Befund sein, wenn die Schwangerschaft in einem frühen Stadium liegt. Das sich entwickelnde Baby ist zu klein, um bis zur fünfwöchigen Schwangerschaft im Ultraschall gesehen zu werden. In diesem Fall kann der Arzt entscheiden, den Ultraschall zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen.

    In beiden Fällen deuten die Ultraschallergebnisse möglicherweise auf eine Fehlgeburt hin oder die Schwangerschaft ist noch normal. Wenn der nachfolgende Ultraschall zeigt, dass sich die Schwangerschaft weiter entwickelt hat, können die früheren Ergebnisse auf Probleme mit der Datierung zurückgeführt werden. Wenn der nachfolgende Ultraschall immer noch eine abnormale Entwicklung aufweist, kann der Arzt eine Fehlgeburt endgültig diagnostizieren. In vielen Fällen kann der Arzt das Ergebnis jedoch nicht nur anhand einer Ultraschalluntersuchung in der Frühschwangerschaft bestimmen.

    Das Warten auf den wiederholten Ultraschall kann emotional sehr schwierig sein, es kann jedoch erforderlich sein, um eine Fehldiagnose zu vermeiden, sofern keine anderen Informationen vorliegen, die dem Arzt bei der Interpretation der Ultraschallergebnisse helfen.

    Wie hCG-Ergebnisse oder andere Informationen die Ultraschallinterpretation unterstützen können

    ADAM GAULT / SPL / Getty Images

    Besteht die Frage, ob eine Frau eine Fehlgeburt aufgrund eines Ultraschallscans hat oder nicht, ist die übliche Vorgehensweise, dass der Arzt in einigen Tagen oder in einer Woche einen weiteren Ultraschall bestellt.

    Manchmal kann das Vorhandensein anderer diagnostischer Informationen einem Arzt jedoch helfen, die Ultraschallergebnisse zu interpretieren, selbst wenn nur ein Ultraschall durchgeführt wird. Wenn zum Beispiel eine Frau am Tag ihrer versäumten Periode einen positiven Schwangerschaftstest hat, gefolgt von einer Bestätigung mit hCG-Bluttestergebnissen und ein Ultraschall vier Wochen später eine Schwangerschaft in nur fünf Wochen Gestationsalter zeigt, kann der Arzt daraus schließen, dass die Frau einen Schwangerschaftstest hatte eine Fehlgeburt in Abwesenheit - da der positive Schwangerschaftstest einen Monat zuvor darauf hindeutet, dass die Schwangerschaft weiter fortgeschritten sein sollte.

    Darüber hinaus kann der Arzt eine Fehlgeburt diagnostizieren, wenn die Ultraschallmessungen darauf hinweisen, dass ein fetaler Pol und / oder Herzschlag vorhanden sein sollte und dies nicht der Fall ist. Die American Pregnancy Association gibt an, dass eine Fehlgeburt vorliegt, wenn der Schwangerschaftssack größer als 16 bis 18 Millimeter ist und keinen Fetalpol enthält oder wenn der Fetalpol größer als 5 Millimeter ist und keinen Herzschlag aufweist. (Diese Situationen würden als Eizelle oder Fehlgeburt bezeichnet.)

    Ultraschall zur Bestätigung des Spätschwangerschaftsverlustes

    VOISIN / PHANIE / Getty Images

    Die Informationen in dieser exemplarischen Vorgehensweise beziehen sich speziell auf Ultraschalluntersuchungen, die zu Beginn der Schwangerschaft, insbesondere zu Beginn des ersten Trimesters, innerhalb der ersten sieben Schwangerschaftswochen durchgeführt werden. Mit fortschreitender Schwangerschaft wird der Ultraschall immer genauer, um die Lebensfähigkeit einer Schwangerschaft zu bestimmen. Wenn ein Ultraschall im zweiten oder dritten Trimester zeigt, dass ein Baby keinen Herzschlag hat, gilt dies als schlüssig für die Diagnose einer Fehlgeburt oder einer bevorstehenden Totgeburt.

    Kategorie:
    Erkennen, Behandeln und Verhindern von verstopften Milchkanälen
    Testen für Lernschwierigkeiten bei Kindern