Haupt aktives SpielDen Namen des Vaters auf der Geburtsurkunde haben

Den Namen des Vaters auf der Geburtsurkunde haben

aktives Spiel : Den Namen des Vaters auf der Geburtsurkunde haben

Den Namen des Vaters auf der Geburtsurkunde haben

Von Debrina Washington Aktualisiert am 1. August 2019

Mehr in Alleinerziehende

  • Kindergeld
  • Sorgerecht

Für alleinerziehende Mütter kann es schwierig sein, zu entscheiden, ob der Name des Vaters in der Geburtsurkunde Ihres Babys aufgeführt werden soll. Bei verheirateten Eltern wird automatisch davon ausgegangen, dass der Ehemann der Vater des Kindes ist. Unverheiratete Mütter werden jedoch im Krankenhaus gebeten, den Namen des leiblichen Vaters anzugeben, während die Papiere für die Geburtsurkunde ausgefüllt werden. Lassen Sie uns die Faktoren untersuchen, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie den Namen des Vaters in die Geburtsurkunde Ihres Babys eintragen.

Vor-und Nachteile

Es gibt mehrere Vorteile, wenn der Name des Vaters in die Geburtsurkunde eines Kindes eingetragen wird und damit einige Ansprüche verbunden sind. Abhängig von Ihren Umständen und Ihrer Beziehung zum anderen Elternteil kann es jedoch einige Nachteile oder wahrgenommene Nachteile geben.

Profi

  • Sterbegeld für das Kind, z. B. Sozialversicherung, im Todesfall des Vaters

  • Kindergeld

  • Krankenversicherung

Con

  • Sie müssen vor Gericht gehen, wenn Sie den Vater nicht finden können und einen Reisepass für das Kind erhalten möchten

  • Es ist schwierig, das Kind ohne richterliche Anordnung für die Schule anzumelden, wenn der andere Elternteil nicht gefunden werden kann

  • Vater kann jederzeit das elterliche Recht geltend machen (ein Betrug, wenn die Mutter des Kindes nicht will, dass dies geschieht)

Dokumente benötigt

Krankenhäuser benötigen im Allgemeinen die folgenden Informationen, um einen Vater in die Geburtsurkunde des Kindes aufzunehmen:

  • AOP-Formular (Acknowledgement of Paternity), das sowohl vom Vater als auch von der Mutter unterschrieben wurde
  • Die Unterzeichnung des AOP muss auch von zwei nicht interessierten Parteien miterlebt und unterzeichnet werden

Hinzufügen des Namens eines Vaters auf der Geburtsurkunde nach deren Ausstellung

Obwohl es für Eltern vorzuziehen ist, den Namen eines Vaters zum Zeitpunkt der Geburt in die Geburtsurkunde des Kindes aufzunehmen, ist es möglich, den Namen des Vaters in die Geburtsurkunde des Kindes einzufügen, nachdem die Geburtsurkunde ausgestellt wurde. Obwohl der Prozess von Staat zu Staat unterschiedlich ist, können Sie im Allgemeinen Folgendes erwarten:

  • Eine zusätzliche Gebühr zu zahlen, um der Geburtsurkunde des Kindes einen Namen hinzuzufügen, nachdem das Kind das Krankenhaus verlassen hat
  • Warten Sie lange, bis Sie die korrigierte Geburtsurkunde erhalten

Der Prozess zur Änderung der Geburtsurkunde nach deren Ausstellung

Um die Geburtsurkunde des Kindes nach der Ausstellung zu ändern, muss ein Elternteil Folgendes tun:

  • Senden Sie eine Kopie der ursprünglichen Geburtsurkunde an die Abteilung für Vitalstatistik in Ihrem Bundesland
  • Bezahlen Sie die anfallende Gebühr
  • Den Vater bitten, eine eidesstattliche Erklärung zu unterzeichnen, in der die Vaterschaft anerkannt wird
  • Eine neue Geburtsurkunde mit dem Namen des Kindes wird dann an die Eltern geschickt
  • Es kann mindestens einen Monat dauern, bis eine neue Geburtsurkunde vorliegt

Ein Wort von Verywell

Es gibt mehrere Gründe, den Namen des Vaters in die Geburtsurkunde eines Kindes aufzunehmen, aber letztendlich ist es eine persönliche Entscheidung. Sie müssen viele Möglichkeiten für die Beziehung zum Vater des Kindes in Betracht ziehen, möglicherweise für den Rest Ihres Lebens. Wenn Sie weitere Überlegungen dazu anstellen möchten, ob der Name des Vaters in die Geburtsurkunde Ihres Babys aufgenommen werden soll, wenden Sie sich an einen qualifizierten Anwalt in Ihrem Bundesstaat.

Kategorie:
Risiken von Kleinkindern, die zu viel Milch trinken
Eltern sollten frühzeitig gegen Fettleibigkeit bei Kindern vorgehen