Haupt BabynahrungDie gesundheitlichen Vorteile von Bockshornklee

Die gesundheitlichen Vorteile von Bockshornklee

Babynahrung : Die gesundheitlichen Vorteile von Bockshornklee

Die gesundheitlichen Vorteile von Bockshornklee

Diese Samen werden verwendet, um die Muttermilchversorgung zu steigern und den Blutzucker zu senken

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 4. Februar 2019 Medizinisch überprüft von einem staatlich geprüften Arzt
Lew Robertson / Die Bilddatenbank / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Herausforderungen
    • Wenn das Baby wächst
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Nutzen für die Gesundheit
  • Mögliche Nebenwirkungen
  • Dosierung und Zubereitung
  • Wonach schauen
Alle anzeigen Nach oben

Bockshornklee ( Trigonella foenum-graecu m) ist ein einjähriges Kraut mit gelben Blüten und kernhaltigen Hülsen, die aus Asien und dem Mittelmeerraum stammen. Die Samen wurden im Laufe der Geschichte zum Kochen, Würzen und Heilen verwendet. Bockshornklee hat ein starkes Aroma von Ahorn, so dass es ein weit verbreitetes Aroma in Ahornsirupimitat ist. In ihrer rohen Form schmecken Bockshornkleesamen jedoch bitter; Erhitzen oder Braten reduziert die Bitterkeit und bringt die Süße hervor.

Nutzen für die Gesundheit

Bockshornklee wird seit Jahrhunderten zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden verwendet. Es wurde zur Behandlung von Verdauungs- und Atemwegserkrankungen eingesetzt und hat eine lange Tradition im Bereich der Frauengesundheit - zur Einleitung von Wehen und zur Unterstützung bei der Geburt sowie zur Behandlung von gynäkologischen Problemen wie schmerzhafter Menstruation und Gebärmutterproblemen. Während andere Vorteile untersucht werden, wird Bockshornklee heute am häufigsten zu zwei Zwecken verwendet und erforscht: als Galaktagoge, die einer stillenden Mutter helfen kann, ihre Muttermilchversorgung zu verbessern, und als Möglichkeit, den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes zu senken.

Muttermilchversorgung

Bockshornklee ist das weltweit beliebteste pflanzliche Mittel zur Steigerung der Muttermilchproduktion. Als im Jahr 2012 124 Laktationsberater zu Volksheilmitteln zur Förderung der Laktation befragt wurden, war Bockshornklee die am häufigsten empfohlene Methode. Obwohl Millionen von Frauen damit beschäftigt sind, die Muttermilch zu stimulieren, haben nur wenige Studien Bockshornklee für diese Anwendung untersucht.

In einer 14-tägigen Studie berichteten die Forscher, dass junge Mütter, die Bockshornklee-Tee einnahmen, die Muttermilchproduktion steigerten, wodurch Babys an Gewicht zunahmen. In einer anderen Studie verdoppelte sich das Volumen der gepumpten Milch von Müttern, die Bockshornklee-Tee konsumierten, im Vergleich zu dem anderer Mütter - 2, 5 Unzen im Vergleich zu 1, 15 Unzen. In einer anderen Studie hatten Mütter, die 600-Milligramm-Kapseln Bockshornkleesamen dreimal täglich für einen Monat einnahmen, eine Steigerung der Muttermilchproduktion von 20 Prozent - obwohl dies kein signifikanter Unterschied zur Placebogruppe war.

Es wird angenommen, dass Bockshornklee die Produktion von Muttermilch aufgrund einer Wirkung auf die Stimulation der Schweißproduktion steigert, und Brustdrüsen sind Schweißdrüsen, die durch hormonelle Stimulation modifiziert wurden.

Blutzuckersenkung bei Menschen mit Diabetes

Zahlreiche Tierversuche und Vorversuche am Menschen zeigen Bockshornklee kann helfen, den Blutzucker zu senken. In einer zweimonatigen Doppelblindstudie an 25 Personen verbesserte die Anwendung von Bockshornklee (ein Gramm eines standardisierten Extrakts pro Tag) einige Messwerte für die Blutzuckerkontrolle und die Insulinreaktion im Vergleich zu Placebo signifikant. Die Triglyceridspiegel sanken und die „guten“ HDL-Cholesterinspiegel stiegen, was höchstwahrscheinlich auf die erhöhte Insulinsensitivität zurückzuführen ist.

In einer anderen Studie nahmen 18 Menschen mit Typ-2-Diabetes 10 Gramm pulverisiertes Bockshornkleesamenpulver mit Joghurt oder heißem Wasser ein. In heißem Wasser eingeweichte Samen zeigten einen Rückgang des Nüchternblutzuckers um 25 Prozent und einen Rückgang um 30 Prozent Triglyceride und eine 31-prozentige Abnahme des Lipoproteins mit sehr geringer Dichte, einer Art Fett, das Cholesterin und Triglyceride durch Ihren Blutkreislauf transportiert. Diejenigen, die mit Joghurt gemischte Bockshornkleesamen in Pulverform konsumierten, sahen keine signifikanten Veränderungen.

Bockshornklee kann auch dazu beitragen, das Auftreten von Diabetes zu verhindern. Eine dreijährige Studie ergab, dass Menschen mit Prädiabetes, die zweimal täglich fünf Gramm Bockshornkleepulver vor den Mahlzeiten eingenommen hatten, signifikant seltener an Diabetes erkrankten, möglicherweise aufgrund einer Abnahme der Insulinresistenz. LDL "schlechtes" Cholesterin wurde ebenfalls signifikant gesenkt.

Mögliche Nebenwirkungen

Bockshornklee geht zwar in die Muttermilch über, es wird jedoch angenommen, dass es sowohl für Mutter als auch Baby sicher ist, wenn es in Maßen verwendet wird. Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat Bockshornklee als allgemein als sicher (GRAS) eingestuft. Konsultieren Sie dennoch immer einen Arzt, Stillberater oder Kräuterspezialisten, bevor Sie Kräuterbehandlungen einnehmen. Kräuter sind ähnlich wie Medikamente. Sie können Nebenwirkungen haben und für Sie und Ihr Baby gefährlich sein.

Sie sollten sich bewusst sein, dass Bockshornklee dazu führen kann, dass Ihre Muttermilch, Ihr Urin und Ihr Schweiß nach Ahornsirup riechen. Und da es auf das Baby übergeht, kann es auch dazu führen, dass der Urin und der Schweiß Ihres Babys nach Ahornsirup riechen. Teilen Sie dem Arzt Ihres Babys unbedingt mit, dass Sie Bockshornklee einnehmen. Es gibt eine schwere Krankheit, die durch einen Ahornsirupgeruch gekennzeichnet ist. Wenn Ihr Arzt nicht weiß, dass der Ahornsirupgeruch vom Bockshornklee stammt, kann er Ihr Kind mit Ahornsirup-Urin-Krankheit falsch diagnostizieren.

Die häufigste Nebenwirkung der Einnahme von Bockshornklee ist Durchfall. Durchfall kann sowohl Sie als auch Ihr Kind betreffen, wenn Sie zu schnell mit hohen Dosen Bockshornklee beginnen. Aber Sie können normalerweise Magenprobleme vermeiden, wenn Sie dieses Kraut in einer niedrigen Dosis beginnen und es allmählich erhöhen.

Sie sollten kein Bockshornklee verwenden, wenn Sie schwanger sind. Dieses Kraut wurde verwendet, um Wehen auszulösen, und es kann Kontraktionen, vorzeitige Wehen und Fehlgeburten verursachen.

Bockshornklee kann wie Östrogen im Körper wirken und für Frauen mit hormonsensitivem Krebs gefährlich sein.

Da Bockshornklee Ihren Blutzuckerspiegel senken kann, seien Sie vorsichtig und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Diabetes-Medikamente wie Insulin oder Medikamente gegen Hypoglykämie einnehmen, da Bockshornklee deren Wirkung verstärken kann. Dies kann zu einem übermäßig niedrigen Blutzucker führen, und Sie müssen möglicherweise Ihre Medikamentendosis reduzieren.

Bockshornklee kann dein Blut verdünnen. Verwenden Sie es nicht, wenn Sie Blutverdünner (gerinnungshemmende Medikamente) einnehmen, es sei denn, Sie stehen unter der direkten Aufsicht Ihres Arztes.

Allergische Reaktionen sind möglich. Wenn Sie Asthma haben oder allergisch gegen Soja oder Erdnüsse sind, können Sie auch allergisch gegen Bockshornklee sein.

Dosierung und Zubereitung

Bockshornklee ist als Samen, Kapseln und Tee erhältlich. Da die Samen bitter sind (Erhitzen versüßt sie), kann Bockshornklee am besten in Kapsel- oder Teeform eingenommen werden. Entbitterungspulver sind erhältlich, werden jedoch oftmals ohne Zusatz eines Aromastoffs als ungenießbar angesehen.

In Studien wurden weitreichende Dosierungen und unterschiedliche Präparate verwendet, daher gibt es keine empfohlene Einzeldosis.

Wenn Sie Bockshornklee einnehmen, um die Produktion von Muttermilch zu steigern, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Ihre Hebamme, Ihren Stillberater oder einen Kräuterspezialisten, um herauszufinden, welche Dosis für Sie am besten geeignet ist. Im Allgemeinen können Sie damit beginnen, dreimal täglich eine 610-Milligramm-Kapsel (eine im Handel erhältliche Dosis) einzunehmen. Erhöhen Sie dann langsam Ihre Dosis, bis Sie entweder nach Ahornsirup riechen oder dreimal täglich drei Kapseln einnehmen.

Um Bockshornkleetee zuzubereiten, geben Sie ein bis drei Teelöffel Bockshornkleesamen in eine Tasse kochendes Wasser. Sie können bis zu dreimal täglich Bockshornkleetee trinken. Es wird angenommen, dass Bockshornklee in Kombination mit anderen Stillkräutern, wie Distel, Luzerne und Fenchel, gut funktioniert, und es ist oft einer der Hauptbestandteile, die in handelsüblichen Stilltees enthalten sind. Bei bestimmungsgemäßer Einnahme können Sie in der Regel innerhalb einer Woche mit einem Anstieg Ihrer Muttermilchversorgung rechnen.

In Studien bei Menschen mit Typ-2-Diabetes wurde eine Reihe von Bockshornkleesamen verwendet - von fünf bis 100 Gramm pulverisiertem Bockshornkleesamen, der vier Tage bis drei Jahre lang ein- bis zweimal täglich eingenommen wurde. Eine Dosis von 1 Gramm täglich eines Extrakts aus Bockshornkleesamen wurde ebenfalls verwendet. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, bevor Sie Bockshornklee in irgendeiner Form oder Dosierung einnehmen. Die Selbstbehandlung einer Krankheit wie Diabetes und die Vermeidung oder Verzögerung der Standardversorgung kann schwerwiegende Folgen haben.

Wonach schauen

Wenn Sie Bockshornklee probieren möchten, beachten Sie, dass die Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln nicht geprüft wurde. Da Nahrungsergänzungsmittel weitgehend ungeregelt sind, kann der Inhalt einiger Produkte von den Angaben auf dem Produktetikett abweichen. Um sicherzustellen, dass Sie eine angesehene Marke kaufen, suchen Sie nach Produkten, die von ConsumerLabs, der US Pharmacopeial Convention oder NSF International zertifiziert wurden. Diese Organisationen garantieren nicht, dass ein Produkt sicher oder wirksam ist, geben jedoch an, dass es einer Qualitätsprüfung unterzogen wurde. Sie können andere Tipps zur Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln erhalten. Wenn Sie jedoch über die Verwendung von Bockshornklee nachdenken, informieren Sie alle Ihre Gesundheitsdienstleister über alle ergänzenden oder integrativen Gesundheitsansätze, die Sie verwenden. Wenn Sie ihnen ein umfassendes Bild davon geben, wie Sie mit Ihrer Gesundheit umgehen, können Sie eine koordinierte und sichere Pflege gewährleisten.

Kategorie:
Sex und Stillen für Partner von stillenden Müttern
Wie man Kinder mit positiven und negativen Konsequenzen diszipliniert