Haupt Pflege leistenUrsachen, Anzeichen und Diagnose einer heterotopen Schwangerschaft

Ursachen, Anzeichen und Diagnose einer heterotopen Schwangerschaft

Pflege leisten : Ursachen, Anzeichen und Diagnose einer heterotopen Schwangerschaft

Ursachen, Anzeichen und Diagnose einer heterotopen Schwangerschaft

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 09. Juli 2019 Genehmigt von Rachel Gurevich, Expertin des Wellness Board
BSIP / UIG / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Eine heterotope Schwangerschaft ist die Existenz von zwei gleichzeitigen Schwangerschaften mit getrennten Implantationsstellen, von denen eine eine lebensfähige intrauterine Schwangerschaft (in der Gebärmutter) und die andere eine nicht lebensfähige ektopische Schwangerschaft (außerhalb der Gebärmutter) ist, üblicherweise in a Eileiter).

    Eine heterotope Schwangerschaft kann genauso gefährlich sein wie eine Eileiterschwangerschaft und wird umso schwieriger, als die meisten Eltern beschließen, eine Schwangerschaft beizubehalten, während die andere abgebrochen werden muss.

    Rate der heterotopen Schwangerschaft

    Wie bei allen Mehrlingsschwangerschaften tritt die heterotope Schwangerschaft am häufigsten bei Paaren auf, die mit assistierten Fortpflanzungsverfahren wie In-vitro-Fertilisation (IVF) schwanger werden. Bereits zwei von 1.000 assistierten Schwangerschaften führen zu einer heterotopen Schwangerschaft.

    Obwohl dies bei Frauen mit spontaner (natürlicher) Empfängnis weitaus seltener vorkommt, deuten einige Schätzungen darauf hin, dass die Rate der heterotopen Schwangerschaften immer noch signifikant ist und zwischen einer von 10.000 und einer von 30.000 Schwangerschaften liegt.

    Symptome

    Eine Frau, die eine heterotope Schwangerschaft erlebt, kann Symptome haben oder auch nicht. Dies gilt insbesondere, da die Hälfte dieser Schwangerschaften nur diagnostiziert wird, wenn der Eileiter reißt.

    Wenn Symptome vorhanden sind, können sie umfassen:

    • Anormale Blutungen aus der Scheide
    • Leichte bis starke Bauchschmerzen oder Krämpfe
    • Schmerzen in der Seite
    • Schwindel
    • Ohnmacht
    • Völlegefühl
    • Übelkeit
    • Erbrechen

    Wenn Sie starke Schmerzen, starke Blutungen oder Ohnmacht verspüren oder andere besorgniserregende Symptome haben, gehen Sie in die Notaufnahme, da ein Schlauchbruch tödlich sein kann, wenn er nicht behandelt wird.

    Diagnose

    Für Ärzte ist es ganz einfach schwierig, eine heterotope Schwangerschaft in einem frühen Stadium zu diagnostizieren. Frauen können Vaginalblutungen und Krämpfe haben, aber dies sind Symptome, die auch bei einer normalen Schwangerschaft auftreten. Gleichzeitig ist es leicht, eine heterotope Schwangerschaft während eines routinemäßigen Ultraschalls auszulassen, da der Techniker möglicherweise nur den sich entwickelnden Fötus in der Gebärmutter überprüft und nicht daran denkt, darüber hinaus zu schauen.

    Besteht der Verdacht auf eine heterotope Schwangerschaft, kann diese in der Regel erst ab der vierten oder fünften Woche durch Ultraschall bestätigt oder ausgeschlossen werden. Bis dahin müsste die werdende Mutter mit Blutuntersuchungen engmaschig überwacht werden, bis eine endgültige Diagnose gestellt werden kann.

    Gleiches sollte für Frauen gelten, die sich einer assistierten Fortpflanzung unterzogen haben, wenn eines der oben aufgeführten Symptome auftritt.

    Behandlung

    Ein außerhalb der Gebärmutter gelegener Fötus kann nicht überleben, und sein Vorhandensein kann bei der Mutter zu potenziell lebensbedrohlichen Blutungen führen, wenn ein Gewebe spontan reißt. Als solches müsste es gekündigt werden. Die gute Nachricht ist, dass dies oft möglich ist, ohne die intrauterine Schwangerschaft abzubrechen. Dies beinhaltet typischerweise eine Operation, bei der der betroffene Eileiter entfernt werden muss oder nicht.

    Während heterotope Schwangerschaften ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten bergen (insbesondere wenn es sich um eine Ruptur handelt), sind rund 67 Prozent der Frauen in der Lage, das intrauterine Baby bis zur Geburt zu tragen.

    Wenn Sie einen Fötus aufgrund einer heterotopen Schwangerschaft verloren haben, ist es völlig normal, dass Sie das Baby trauern, auch wenn es dem anderen gut geht. Erlaube dir, diesen Verlust zu spüren und mit anderen zu teilen, denen du vertraust.

    Kategorie:
    Was Sie über das Couvade-Syndrom wissen sollten
    Schwanger ohne Schwangerschaftssymptome?