Haupt Adoption & PflegeWie Trinkwasser die Angst Ihres Kindes lindern kann

Wie Trinkwasser die Angst Ihres Kindes lindern kann

Adoption & Pflege : Wie Trinkwasser die Angst Ihres Kindes lindern kann

Wie Trinkwasser die Angst Ihres Kindes lindern kann

Von Sandi Schwartz Aktualisiert am 17. Juni 2019

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Es ist kaum zu glauben, dass etwas so Einfaches wie das Trinken von ausreichend Wasser bei der Bewältigung von Angstzuständen helfen kann. Wasser spielt eine so wichtige Rolle bei der Funktionsweise unseres Körpers. Alle unsere Organe, einschließlich unseres Gehirns, benötigen Wasser, um richtig zu funktionieren. Wenn wir dehydriert sind, ist unser Körper angespannt und wir können übermäßig gestresst und nervös werden.

    Laut Barry Joe McDonagh, Erfinder des Angstbehandlungsprogramms Panic Away und Autor des Buches DARE, kann Dehydration zu Angstzuständen und Nervosität führen. Er erklärt: „Nahezu jede Funktion des Körpers wird überwacht und ist an den effizienten Wasserfluss durch unser System gebunden. Wasser transportiert Hormone, Botenstoffe und Nährstoffe zu lebenswichtigen Organen des Körpers. Wenn wir unseren Körper nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen, reagieren sie möglicherweise mit einer Reihe von Signalen. Einige davon sind Symptome von Angstzuständen. “Dehydration wurde auch mit einem Anstieg des Cortisolspiegels in Verbindung gebracht, also mit Hormonen, die den Stress erhöhen.

    Eines der Probleme mit Dehydration ist, dass es viele der gleichen körperlichen Empfindungen nachahmt, die Angst verursachen kann: Schwindel, Muskelermüdung, Kopfschmerzen, Ohnmacht, erhöhte Herzfrequenz und Übelkeit. Diese Gefühle können unseren Verstand zu der Annahme verleiten, dass wir ein schwerwiegendes medizinisches Problem haben, das bei vielen Angstpatienten Panik auslösen kann.

    Während das Bleiben hydratisiert möglicherweise Angst nicht vollständig beseitigt, kann es helfen, seine Intensität zu verringern. Laut der Calm Clinic scheint „Wasser auch natürliche beruhigende Eigenschaften zu haben. Trinkwasser kann beruhigend sein, und oft profitiert Ihr Körper in Zeiten intensiven Stresses von der zusätzlichen Flüssigkeitszufuhr. “

    Jüngste Untersuchungen zeigen, wie wichtig es ist, hydratisiert zu bleiben, um Angstzustände zu bewältigen. Eine Studie von 2009 an der Tufts University ergab einen klaren Zusammenhang zwischen Flüssigkeitszufuhr und Stimmung. Die Wissenschaftler stellten fest, dass Sportstudenten, die nur leicht dehydriert waren, sich wütend, verwirrt, angespannt und müde fühlten. Eine 2012 im British Journal of Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass Dehydration die Stimmung, das Energieniveau und die Fähigkeit, klar zu denken, beeinflussen kann. Die jungen Männer in der Studie litten unter Müdigkeit, Anspannung und Angst, wenn sie leicht dehydriert waren.

    Wie Sie Ihr Kind mit Feuchtigkeit versorgen

    Die gute Nachricht ist, dass Dehydration vollständig vermeidbar ist. Wenn Kinder den ganzen Tag über die richtige Menge Wasser trinken, können sie ihre Angstsymptome minimieren.

    Wie viel Wasser sollte Ihr Kind trinken?

    Dies muss möglicherweise erhöht werden, wenn sie aktiver sind. Vor, während und nach jeder körperlichen Aktivität sollten Kinder viel Wasser trinken, besonders bei heißem Wetter. Ziel ist es, während des Trainings alle 15 bis 20 Minuten eine halbe Tasse bis zwei Tassen Wasser zu trinken.

    Diese vom Institut für Medizin der Nationalen Akademien bereitgestellte Tabelle enthält Richtlinien für die tägliche Wasseraufnahme von allgemein gesunden Kindern in gemäßigten Klimazonen. Beachten Sie, dass diese Empfehlungen für Gesamtwasser gelten, einschließlich Wasser aus allen Quellen: Trinkwasser, andere Getränke und Lebensmittel wie Obst und Gemüse.

    Kids Total Daily Beverage und Trinkwasserbedarf

    Altersspanne

    Geschlecht

    Gesamtwasser (Tassen / Tag)

    4 bis 8 Jahre

    Mädchen und Jungen

    5

    9 bis 13 Jahre

    Mädchen

    7

    9 bis 13 Jahre

    Jungs

    8

    14 bis 18 Jahre

    Mädchen

    8

    14 bis 18 Jahre

    Jungs

    11

    * Die Daten stammen vom Institute of Medicine der National Academies. Tabellen mit Referenzwerten für die Nahrungsaufnahme (DRIs). Empfohlene Tagesdosis und angemessene Aufnahmewerte: Gesamtwasser und Makronährstoffe. *

    Es ist auch wichtig, dass Kinder zuckerhaltige und koffeinhaltige Getränke meiden, da diese bekanntermaßen Dehydration verursachen und Angstzustände auslösen. Koffein wirkt als Stimulans auf das Zentralnervensystem.

    Der Konsum von Koffein, wenn man sich bereits ängstlich fühlt, fügt dem Feuer nur Treibstoff hinzu, was es dem Körper so viel schwerer macht, sich zu beruhigen. Vermeiden Sie es, Ihren Kindern koffeinhaltige Getränke wie Soda, Kaffee, Tee, Energiegetränke und koffeinhaltiges Wasser zu servieren. Lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch, da einige Produkte überraschenderweise Koffein enthalten.

    So erkennen Sie Dehydration bei Ihrem Kind

    Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter Ihnen sagt, dass sie durstig sind, sind sie wahrscheinlich bereits dehydriert. Aus diesem Grund sollten Kinder den ganzen Tag über Wasser trinken, bevor sich Durst entwickelt. Achten Sie bei Ihrem Kind auf die folgenden wichtigen Anzeichen von Dehydration:

    • Mangel an Urin oder nassen Windeln für sechs bis acht Stunden bei einem Säugling (oder nur eine sehr kleine Menge dunkelgelben Urins)
    • Urinmangel für 12 Stunden bei einem älteren Kind (oder nur eine sehr kleine Menge dunkelgelben Urins)
    • Dunkler Urin mit stechendem Geruch (je dunkler der Urin und je stärker der Geruch, desto dehydrierter sind sie)
    • Trockener oder klebriger Mund
    • Wenige oder gar keine Tränen beim Weinen
    • Trockene, kühle Haut
    • Augen, die eingesunken in den Kopf schauen
    • Lethargie oder Reizbarkeit
    • Müdigkeit oder Schwindel bei einem älteren Kind

    Kreative Möglichkeiten, Ihr Kind dazu zu bringen, mehr Wasser zu trinken

    Es ist nicht immer einfach, Ihr Kind davon zu überzeugen, altes Wasser zu trinken. Hier sind einige Tipps zur täglichen Steigerung der Wasseraufnahme:

    • Machen Sie es zugänglich. Bringen Sie Wasserflaschen mit, wohin Sie gehen. Packen Sie Wasser in die Lunchbox und eine zusätzliche Flasche Wasser, die Sie den ganzen Tag über an der Schulbank haben. Lassen Sie für die Kleinen eine Tasse Wasser an einer Stelle, die Ihr Kind leicht erreichen kann, wenn es etwas trinken möchte.
    • Fügen Sie Geschmack und Farbe hinzu. Geben Sie dem Wasser Geschmack, indem Sie Beeren, Wassermelonen, Ananas, Gurken, Zitronen oder Limetten hinzufügen. Versuchen Sie, gefrorenes Obst anstelle von Eiswürfeln oder gefrorenen Eiswürfelschalen mit Beeren in den Tassen zu verwenden.
    • Faktor in Spaß. Kaufen Sie spezielle Tassen mit den Lieblingsfiguren Ihres Kindes und probieren Sie Strohhalme aus, um es angenehmer zu machen.
    • Versuchen Sie es mit einem Sprudel. Bieten Sie älteren Kindern kohlensäurehaltiges Wasser ohne Koffein oder Zucker an.
    • Sei ein gutes Vorbild. Nehmen Sie Ihre eigene Wasserflasche mit und trinken Sie viel Wasser zu Hause. Je öfter Ihr Kind Sie beim Trinken von Wasser sieht, desto wahrscheinlicher wird es danach fragen.
    Kategorie:
    Spezifische Lernbehinderungen
    6 Arten von Cybermobbing