Haupt aktives SpielWie Eltern ein gutes Kind großziehen können

Wie Eltern ein gutes Kind großziehen können

aktives Spiel : Wie Eltern ein gutes Kind großziehen können

Wie Eltern ein gutes Kind großziehen können

Von Katherine Lee Aktualisiert am 19. Juli 2019
Jessie Casson / Getty Images

Mehr in Kindererziehung

  • Aktivitäten
  • Feierlichkeiten
  • Ausrüstung und Produkte
  • Technologie

Viele Eltern konzentrieren sich auf die Schulnoten und außerschulischen Aktivitäten ihrer Kinder, indem sie sicherstellen, dass die Kinder lernen, ihre Hausaufgaben machen und pünktlich zum Fußballtraining oder zum Tanzunterricht gehen. Aber allzu oft vergessen wir, Zeit und Mühe in die Pflege einer weiteren Komponente des Erfolgs und der Entwicklung von Kindern zu investieren - eine Komponente, die genauso wichtig und vielleicht sogar noch wichtiger ist als gute Noten, Auszeichnungen und Trophäen -, um ein guter Mensch zu sein.

Man kann leicht vergessen, wie wichtig es ist, den allgegenwärtigen Botschaften der sofortigen Befriedigung, des Konsums und der Selbstsucht, die in unserer Gesellschaft vorherrschen, entgegenzutreten. Wenn wir Kinder erziehen möchten, die angenehme Gesellschaft und wirklich nette Menschen sind, können wir unseren Kindern dabei helfen, Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu entwickeln, die positive Charaktereigenschaften wie Freundlichkeit, Großzügigkeit und Einfühlungsvermögen für diejenigen fördern, die weniger begünstigt sind oder Hilfe benötigen.

Deine Kinder großziehen, um gute Menschen zu werden

Wie CS Lewis berühmt sagte: „Integrität tut das Richtige, auch wenn niemand zuschaut.“ Wie können wir ein gutes Kind großziehen, eines, das das Richtige tut, auch wenn niemand es sieht und wann es kann keine Belohnung geben ">

Sorgen Sie für Einfühlungsvermögen bei Ihrem Kind

Emotionale Intelligenz und Empathie oder die Fähigkeit, sich in die Lage eines anderen zu versetzen und dessen Gefühle und Gedanken zu berücksichtigen, sind eine der grundlegendsten Eigenschaften guter Menschen. Studien haben gezeigt, dass ein hoher emotionaler Quotient, dh die Fähigkeit, die eigenen Gefühle und die Gefühle anderer zu verstehen, sich selbst zu kontrollieren und die eigenen Gefühle zu kontrollieren, ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs im Leben ist. Ermutigen Sie Ihr Kind, über seine Gefühle zu sprechen und sicherzustellen, dass es weiß, dass Sie sich um es kümmern, um Empathie in Ihrem Kind zu fördern. Wenn ein Konflikt mit einer Freundin auftritt, bitten Sie sie, sich vorzustellen, wie sich ihre Freundin möglicherweise fühlt, und zeigen Sie ihr, wie sie mit ihren Emotionen umgehen und sich positiv für eine Lösung einsetzen kann.

Ermutigen Sie sie, andere zu erheben

Während Geschichten über Kinder, die sich an Mobbing und anderem schlechten Benehmen beteiligen, oft Schlagzeilen machen, ist die Wahrheit, dass viele Kinder im normalen Verlauf ihres Lebens leise gute Taten vollbringen . Wenn Sie zu positiven Verhaltensweisen ermutigen, z. B. etwas zu tun, um den Tag eines Menschen zu verbessern (selbst wenn Sie einem Freund in der Traurigkeit auf die Schulter klopfen), sollten Sie darüber sprechen, welche negativen Auswirkungen Verhaltensweisen wie Tratschen oder Mobbing auf beide Seiten haben (sowohl diejenigen, die gemobbt werden, als auch diejenigen, die Mobbing betreiben), und warum und wie es Menschen schmerzt.

Lehre sie freiwillig

Ob Ihr Kind einem älteren Nachbarn hilft, indem es den Bürgersteig schaufelt, oder Ihnen hilft, einige Konserven in Kisten zu packen, um sie Familienunterkünften zu spenden, die Freiwilligenarbeit kann den Charakter Ihres Kindes beeinflussen. Wenn Kinder anderen helfen, lernen sie, über die Bedürfnisse derjenigen nachzudenken, die weniger Glück haben als sie. Sie können stolz auf sich selbst sein, wenn sie das Leben anderer verändern.

Belohnen Sie sie nicht für jedes gute Benehmen oder jeden Akt der Freundlichkeit

Wenn Sie Kinder ermutigen, anderen zu helfen, ist es wichtig, sie nicht für jede gute Tat zu belohnen. Auf diese Weise bringt Ihr Kind Freiwilligenarbeit nicht mit sich selbst in Verbindung und lernt, dass ein gutes Gefühl, anderen zu helfen, an sich schon eine Belohnung ist. Das soll nicht heißen, dass Sie Ihr Kind nicht gelegentlich zu einem besonderen Fest herausnehmen oder ihm ein Geschenk machen sollten, um anderen zu helfen UND um hart zu arbeiten und hart zu lernen. Kinder lieben Ermutigung und leben von der Zustimmung der Eltern. Eine gelegentliche Belohnung ist eine großartige Möglichkeit, ihm zu zeigen, wie dankbar Sie für die guten Dinge sind, die er tut.

Lehre sie gute Manieren

Übt Ihr Kind routinemäßig die Grundlagen guter Manieren wie „Danke“ und „Bitte“? Spricht sie höflich mit Menschen und spricht die Ältesten als „Herr“ und „Frau“ an? Weiß sie, wie man Menschen richtig begrüßt, und kennt sie die Grundlagen guter Tischmanieren? Ist sie eine liebenswürdige Verliererin, wenn sie mit Freunden spielt? Denken Sie daran, dass Sie eine Person erziehen, die für den Rest ihres Lebens in die Welt hinausgeht und mit anderen interagiert. (Und diese kleine Person wird, während sie wächst, mit Ihnen am Esstisch sitzen und jeden Tag mit Ihnen interagieren, bis sie das Nest verlässt.) Sie können eine wichtige Rolle dabei spielen, wie wohlerzogen Ihr Kind sein wird.

Behandle sie mit Freundlichkeit und Respekt

Der effektivste Weg, Kinder dazu zu bringen, respektvoll mit Ihnen und anderen zu sprechen und auf nette Weise mit anderen umzugehen, besteht darin, genau das selbst zu tun, wenn Sie mit Ihrem Kind interagieren. Überlegen Sie, wie Sie mit Ihrem Kind sprechen. Sprechen Sie hart, wenn Sie sich über etwas nicht freuen? Schreist oder sagst du jemals Dinge, die nicht schön sind? Überlegen Sie sich, wie Sie sprechen, handeln und sogar denken, und versuchen Sie, mit Ihrem Kind einen freundlichen und höflichen Ton und eine freundliche Art und Weise zu wählen, auch wenn Sie mit ihm über einen Fehler oder ein Fehlverhalten sprechen.

Seien Sie nicht schüchtern, wenn es darum geht, Ihr Kind zu disziplinieren

Eltern, die sich zurückhalten, Kindern Grenzen zu setzen oder schlechtes Verhalten fest (aber liebevoll) zu korrigieren, können ihrem Kind tatsächlich mit guten Absichten Schaden zufügen. Kinder, die nicht diszipliniert sind, sind unangenehm, egoistisch und überraschend unglücklich. Einige der vielen Gründe, warum wir disziplinieren müssen, sind die Tatsache, dass Kinder, denen klare Regeln, Grenzen und Erwartungen vorgegeben werden, verantwortungsbewusster und autarker sind, mit größerer Wahrscheinlichkeit gute Entscheidungen treffen und mit größerer Wahrscheinlichkeit Freunde finden und glücklich sein . Sobald Sie Verhaltensprobleme wie Lügen oder Reden sehen, gehen Sie mit Liebe, Verständnis und Entschlossenheit damit um.

5 Faktoren, die die Funktionsweise der Disziplinstrategien beeinflussen

Lehre sie, wie man dankbar ist

Ihr Kind zu lehren, wie man dankbar ist und wie man diese Dankbarkeit ausdrückt, ist eine Schlüsselkomponente für die Erziehung eines guten Kindes. Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich zu bedanken, ob es sich um eine Mahlzeit handelt, die Sie zum Abendessen zubereitet haben, oder um ein Geburtstagsgeschenk von Oma und Opa. Stellen Sie bei Geschenken für Geburtstage und Feiertage sicher, dass Ihr Kind es sich zur Gewohnheit macht, Dankeskarten zu schreiben.

Gib ihnen Verantwortung im ganzen Haus

Wenn Kinder eine Liste mit altersgerechten Aufgaben zu Hause haben, z. B. das Decken des Tisches oder das Abfegen des Bodens, gewinnen sie ein Gefühl von Verantwortung und Leistung. Wenn Kinder gute Arbeit leisten und das Gefühl haben, zum Wohl des Haushalts beizutragen, können sie stolz auf sich selbst sein und glücklicher werden.

Warum sollten Sie Ihren Kindern mehr Aufgaben geben

Modell gutes Benehmen

Überlegen Sie, wie Sie mit anderen interagieren, auch wenn Ihr Kind nicht zuschaut. Sagen Sie dem Kassierer auf dem Markt "Danke"? Vermeiden Sie Klatsch und Tratsch über Nachbarn oder Kollegen? Verwenden Sie einen freundlichen Ton bei der Ansprache von Kellnern? Sie haben selbstverständlich direkten Einfluss darauf, wie es Ihren Kindern geht. Wenn Sie ein gutes Kind großziehen möchten, verhalten Sie sich so, wie Sie es möchten.

Kategorie:
Privilegien entziehen, um Kinder zu disziplinieren
7 Dinge, die Sie tun sollten, wenn Ihr Kind Sie ignoriert