Haupt aktives SpielTöpfchen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Töpfchen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen

aktives Spiel : Töpfchen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Töpfchen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 17. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Lillian Hoyt / Getty Images

Mehr unter Besondere Bedürfnisse

  • Pflegetipps und Strategien
  • Therapie und soziales Engagement

Während Eltern sich oft über Schwierigkeiten beim Töpfchentraining ihrer Kinder beschweren, ist das Töpfchentraining für die meisten Familien eine recht einfache Erfahrung. Selbst wenn es Probleme gibt oder Kinder Anzeichen von Widerstand gegen das Töpfchentraining zeigen, werden sie im Allgemeinen mit der Zeit töpfchentrainiert.

Anzeichen von Bereitschaft

Dies ist jedoch nicht immer der Fall bei Kindern mit Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen wie Autismus, Down-Syndrom, geistiger Behinderung, Zerebralparese usw. Kinder mit besonderen Bedürfnissen können möglicherweise schwieriger beim Töpfchentraining sein.

Die meisten Kinder zeigen Anzeichen körperlicher Bereitschaft, die Toilette als Kleinkind zu benutzen, normalerweise zwischen 18 Monaten und 3 Jahren, aber nicht alle Kinder haben die intellektuelle und / oder psychologische Bereitschaft, in diesem Alter Töpfchen zu trainieren.

Es ist wichtiger, das Entwicklungsniveau Ihres Kindes und nicht sein chronologisches Alter im Auge zu behalten, wenn Sie überlegen, mit dem Töpfchentraining zu beginnen.

Anzeichen für eine intellektuelle und psychologische Bereitschaft sind, einfache Anweisungen zu befolgen und kooperativ zu sein, sich mit schmutzigen Windeln nicht wohl zu fühlen und zu wollen, dass sie gewechselt werden, zu erkennen, wann er eine volle Blase hat oder einen Stuhlgang haben muss, Ihnen sagen zu können, wann Er muss urinieren oder Stuhlgang haben, den Töpfchenstuhl benutzen oder regelmäßige Unterwäsche tragen.

Anzeichen für körperliche Bereitschaft können sein, dass Sie in der Lage sind, anhand der Mimik, Körperhaltung oder seiner Aussage zu erkennen, wann Ihr Kind im Begriff ist zu urinieren oder einen Stuhlgang einzuleiten. Dabei müssen Sie mindestens 2 Stunden lang trocken bleiben und regelmäßig Darm haben Bewegungen. Es ist auch hilfreich, wenn er sich zumindest teilweise an- und ausziehen kann.

Issues Töpfchentraining für Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Kinder mit körperlichen Behinderungen haben möglicherweise auch Probleme mit dem Töpfchentraining, bei dem sie lernen, wie man auf das Töpfchen kommt und sich auszieht. Für diese Kinder müssen möglicherweise ein spezieller Töpfchenstuhl und andere Anpassungen vorgenommen werden.

Dinge, die beim Toilettentraining Ihres Kindes vermieden werden sollten, und die helfen, Widerstand zu verhindern, beginnen in einer stressigen Zeit oder in einer Zeit der Veränderung in der Familie (Umzug, Neugeborenes usw.), treiben Ihr Kind zu schnell voran und bestrafen Fehler. Stattdessen sollten Sie Unfälle und Fehler leichtfertig behandeln. Achten Sie darauf, dass Sie das Tempo Ihres Kindes einhalten und es nachdrücklich ermutigen und loben, wenn es erfolgreich ist.

Da ein wichtiges Zeichen der Bereitschaft und ein Motivator für den Beginn des Töpfchentrainings darin besteht, sich in einer schmutzigen Windel unwohl zu fühlen, müssen Sie Ihr Kind möglicherweise tagsüber in normale Unterwäsche oder Trainingshosen umziehen, wenn es sich nicht um eine verschmutzte oder nasse Windel handelt Ausbildung. Andere Kinder können weiterhin Windeln oder Klimmzüge tragen, wenn sie belästigt werden und Sie wissen, wann sie schmutzig sind.

Sobald Sie bereit sind, mit dem Training zu beginnen, können Sie einen Töpfchenstuhl auswählen. Sie können es von Ihrem Kind mit Aufklebern dekorieren lassen und sich mit seinen Kleidern darauf setzen, um fernzusehen usw., um ihm dabei zu helfen, sich daran zu gewöhnen.

Wann immer Ihr Kind Anzeichen dafür zeigt, dass es urinieren oder Stuhlgang haben muss, sollten Sie es zum Töpfchen nehmen und ihm erklären, was es tun soll. Machen Sie eine konsequente Routine, indem Sie ihn zum Töpfchen gehen lassen, seine Kleidung herunterziehen, sich auf das Töpfchen setzen und, wenn er fertig ist, seine Kleidung hochziehen und seine Hände waschen.

Zunächst sollten Sie ihn immer nur ein paar Minuten sitzen lassen, nicht darauf bestehen und bereit sein, das Training zu verschieben, wenn er Widerstand zeigt. Bis er ins Töpfchen geht, können Sie versuchen, seine schmutzigen Windeln in seinen Töpfchenstuhl zu leeren, um zu demonstrieren, was er tun soll.

Töpfchentraining Kinder mit Entwicklungsverzögerungen

Ein wichtiger Bestandteil des Töpfchentrainings für Kinder mit besonderen Bedürfnissen ist die häufige Verwendung des Töpfchens. Dies schließt normalerweise geplantes Toilettengehen ein, wie in dem Buch "Toilettentraining ohne Tränen" von Dr. Charles E. Schaefer beschrieben. Dies "stellt sicher, dass Ihr Kind häufig die Möglichkeit hat, die Toilette zu benutzen." Das Sitzen auf dem Töpfchen sollte "mindestens ein- oder zweimal pro Stunde" erfolgen und nachdem Sie zum ersten Mal gefragt haben: "Müssen Sie töpfchen gehen">

Wenn diese Routine zu anstrengend für Ihr Kind ist, können Sie es seltener zum Töpfchen bringen. Es kann hilfreich sein, ein Diagramm oder ein Tagebuch darüber zu führen, wann er sich regelmäßig benetzt oder beschmutzt, damit Sie die besten Zeiten kennen, um ihn auf dem Töpfchen sitzen zu lassen und Ihre Chancen zu maximieren, dass er gehen muss. Es ist auch am wahrscheinlichsten, dass er nach Mahlzeiten und Snacks geht, und das ist eine gute Zeit, um ihn zum Töpfchen zu bringen. Häufige Besuche während der Zeiten, in denen er wahrscheinlich das Töpfchen benutzt, und weniger Besuche des Töpfchens zu anderen Tageszeiten sind eine weitere gute Alternative.

Andere gute Techniken sind das Modellieren, bei dem Sie Ihrem Kind erlauben, Familienmitglieder oder andere Kinder auf der Toilette zu sehen, und Beobachtungsbemerkungen. Dazu müssen Sie erzählen, was gerade passiert, und beim Töpfchentraining Fragen stellen, z. B. "Haben Sie gerade auf dem Töpfchen gesessen?" oder "Hast du gerade in das Töpfchen gekackt?"

Sogar nachdem er das Töpfchen benutzt hat, ist es normal, dass er Unfälle hat und manchmal einen Rückfall oder Rückfall erleidet und sich weigert, das Töpfchen zu benutzen. Wenn Ihr Kind erkennt, wann es zum Töpfchen muss, wenn es physisch auf die Toilette geht und seine Hose herunterzieht, uriniert oder Stuhlgang im Töpfchen hat und sich selbst anzieht, kann es manchmal etwas dauern, bis es erkennt, wann es zum Töpfchen muss drei bis sechs Monate.

Unfälle oder die gelegentliche Weigerung, das Töpfchen zu benutzen, sind normal und gelten nicht als Widerstand.

Zu Beginn des Trainings sollte Widerstand behandelt werden, indem das Training nur für ein paar Wochen oder einen Monat unterbrochen und dann erneut versucht wird. Zusätzlich zu viel Lob und Ermutigung, wenn er das Töpfchen benutzt oder sogar nur darauf sitzt, können materielle Belohnungen ein guter Motivator sein. Dies können Aufkleber sein, mit denen er seinen Töpfchenstuhl oder ein kleines Spielzeug, einen Snack oder eine Leckerei dekorieren kann. Sie können auch eine Belohnungstabelle verwenden und eine besondere Belohnung erhalten, wenn er so viele Aufkleber auf seiner Tabelle hat.

Sie können auch Leckereien oder Belohnungen geben, um trocken zu bleiben. Es kann hilfreich sein, zu überprüfen, ob er zwischen den Besuchen im Töpfchen keinen Unfall hatte. Wenn er trocken ist, kann eine Aufregung, Lob, Ermutigung und vielleicht sogar eine Belohnung dazu beitragen, dass er keine Unfälle hat.

Positive Praxis für Unfälle

Eine andere nützliche Technik ist das positive Üben bei Unfällen . Dr. Schaefer beschreibt dies als das, was Sie tun sollten, wenn Ihr Kind einen Unfall hat und sich benetzt oder beschmutzt. Diese Technik besteht darin, Ihrem Kind genau mitzuteilen, was es getan hat, es zum Töpfchen zu bringen, wo es putzen und sich umziehen kann (obwohl Sie wahrscheinlich Hilfe benötigen), und es dann das Töpfchen üben zu lassen. Dr. Schäfer empfiehlt, die üblichen Schritte des mindestens fünfmaligen Gebrauchs des Töpfchens durchzuführen, beginnend mit "Das Kind geht zur Toilette, senkt die Hose, setzt sich kurz auf die Toilette (3 bis 5 Sekunden), steht auf, hebt die Hose, wäscht sich die Hände und kehrt dann an den Ort zurück, an dem sich der Unfall ereignet hat. "

Obwohl Sie versuchen, ihm die Folgen eines Unfalls beizubringen, sollte dies keine Bestrafung sein.

Wann Sie Hilfe bekommen

Während es einige Zeit dauern kann und viel Geduld erfordert, können viele Kinder mit besonderen Bedürfnissen im Alter von 3 bis 5 Jahren töpfchenweise trainiert werden. Wenn Sie weiterhin Probleme haben oder Ihr Kind sehr widerstandsfähig ist, ziehen Sie professionelle Hilfe in Betracht.

Zusätzlich zu Ihrem Kinderarzt erhalten Sie möglicherweise Hilfe von einem Ergotherapeuten, insbesondere wenn Ihr Kind einige motorische Verzögerungen hat, die zu Schwierigkeiten beim Töpfchen-Training führen, von einem Kinderpsychologen, insbesondere, wenn Ihr Kind nur gegen Töpfchen-Training und einen Entwicklungskinderarzt resistent ist.

Kategorie:
Warum Ihre Kinder zögern könnten
Wann kann ich mein Frühchen halten?