Haupt Adoption & PflegeBedeutung des Hepatitis-B-Impfstoffs für Neugeborene

Bedeutung des Hepatitis-B-Impfstoffs für Neugeborene

Adoption & Pflege : Bedeutung des Hepatitis-B-Impfstoffs für Neugeborene

Bedeutung des Hepatitis-B-Impfstoffs für Neugeborene

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 3. November 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
seanoriordan / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Impfungen
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Hepatitis B ist eine Virusinfektion, die zu chronischen Leberinfektionen sowie zu Leberzirrhose und hepatozellulärem Karzinom führen kann. Hepatitis B wird durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen, es handelt sich also technisch gesehen um eine sexuell übertragbare Krankheit. Neugeborene haben jedoch ein hohes Risiko, Hepatitis B bei Müttern zu bekommen, die bereits bei der Geburt mit dem Hepatitis B-Virus infiziert sind (entweder durch vaginale Entbindungen oder Kaiserschnitte).

    Sie fragen sich vielleicht: Warum alle Kinder gegen Hepatitis B impfen?

    Die bloße Impfung von Säuglingen von Müttern, die mit Hepatitis B infiziert sind, und die Verzögerung der Impfung anderer Säuglinge ist zwar eine Strategie zur Vorbeugung von Hepatitis B bei Neugeborenen, sie ist jedoch nicht so wirksam wie die so genannte universelle Immunisierung. Gesundheitsexperten versuchten, ausgewählte Neugeborene zu immunisieren, als die Hepatitis-B-Impfung zum ersten Mal durchgeführt wurde und sie nicht funktionierte. Erst nachdem das universelle Immunisierungsprogramm für den Hepatitis-B-Impfstoff begonnen hatte, begann die Rate neuer Hepatitis-B-Infektionen bei Kindern zu sinken.

    Deshalb empfehlen Mediziner eine universelle Immunisierung gegen Hepatitis B. Im Rahmen eines universellen Immunisierungsprogramms werden alle Neugeborenen gegen Hepatitis B immunisiert, auch wenn ihre Mütter einen Hepatitis-B-Negativtest durchführen.

    Die Geburtsdosis des Hepatitis-B-Impfstoffs

    Wenn Sie diese Geburtsdosis der Hepatitis-B-Impfung verabreichen, können Sie verhindern, dass sich die Krankheit bei Säuglingen entwickelt, deren Mütter Hepatitis-B-Infektionen haben, die dies jedoch nie wussten, möglicherweise weil die Tests nicht durchgeführt wurden oder weil ein Testfehler aufgetreten ist. Es verhindert auch ein Szenario, in dem die Mutter eine bekannte Hepatitis-B-Infektion hat, das Baby die Hepatitis-B-Injektion jedoch trotzdem verpasst. Dies kann passieren, wenn eine Mutter ihre Hepatitis-B-Infektion nicht bei ihrem Arzt meldet oder einfach vergisst, dass sie an der Infektion leidet.

    Ein weiterer guter Grund, allen Neugeborenen die Hepatitis-B-Impfung zu geben, besteht darin, dass, obwohl bekannt ist, dass die meisten Fälle durch die Exposition gegenüber Blut und Körperflüssigkeiten von jemand anderem verursacht werden, der an einer Hepatitis-B-Infektion leidet, etwa 30 bis 40 Prozent der Infektionen bei Menschen auftreten die keine Risikofaktoren für eine Infektion haben.

    Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist es eine gute Idee, eine Geburtsdosis der Hepatitis-B-Impfung zu verabreichen, weil:

    • Es bietet "ein Sicherheitsnetz zur Verhinderung einer perinatalen Infektion bei Säuglingen, die von HBsAg-positiven Müttern geboren wurden, die aufgrund von Fehlern bei mütterlichen HBsAg-Tests oder Fehlern bei der Meldung von Testergebnissen nicht identifiziert wurden".
    • Die Geburtsdosis "bietet Frühschutz für Säuglinge, bei denen ein Infektionsrisiko nach der Perinatalperiode besteht."
    • Säuglinge, die die Geburtsdosis der Hepatitis-B-Impfung erhalten, weisen "höhere Pünktlichkeitsraten für die Hepatitis-B-Impfstoffserie" auf.
    • Es verringert das Risiko, dass ein Kind später im Kindesalter an Hepatitis B erkrankt, auch wenn es derzeit nicht von einer Mutter mit Hepatitis B bedroht ist, da dieses Kind möglicherweise einer anderen Pflegekraft oder einem anderen Familienmitglied mit Hepatitis B ausgesetzt ist.

    Obwohl Kleinkinder häufig keine Symptome haben, wenn sie Hepatitis-B-Infektionen entwickeln, entwickeln sie höchstwahrscheinlich Probleme mit chronischer Hepatitis. Tatsächlich entwickeln 90% der Kinder, die eine Hepatitis entwickeln, bevor sie 12 Monate alt sind, eine chronische Hepatitis B. Leider gibt es keine Heilung für eine chronische Hepatitis B und es gibt nur wenige zuverlässige Behandlungen. Daher ist die Impfung Ihres Kindes gegen diese schwächende Krankheit ein Muss.

    Kategorie:
    Sollten Sie eine Postpartum Doula mieten?
    10 Dinge, die man nach einer Fehlgeburt nicht mehr denken und tun sollte