Haupt Adoption & PflegeDas Fieber eines Kindes während der Nacht lindern

Das Fieber eines Kindes während der Nacht lindern

Adoption & Pflege : Das Fieber eines Kindes während der Nacht lindern

Das Fieber eines Kindes während der Nacht lindern

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 1. August 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Wenn Sie Eltern eines Babys oder Kleinkindes sind, kann dies ein bekanntes Szenario sein: Eine schlimme Erkältung oder Grippe hat Ihr Kind den ganzen Tag über von Fieber geplagt. Der Kinderarzt hat Ihnen versichert, dass mit etwas TLC und vielleicht einigen Fiebermedikamenten die Temperatur wieder normal wird, sobald die Infektion abgeklungen ist.

    Jetzt, da es jedoch Schlafenszeit ist, sind Sie nicht sicher, was Sie tun sollen. Sollten Sie das Fieber Ihres Kindes während der Nacht überwachen ">

    Wenn die Symptome Ihres Kindes keinen Notarztbesuch erfordern, ist es für die Heilung weitaus wichtiger, einen guten Schlaf zu gewährleisten, als die Temperatur zu überwachen.

    Illustration von Brianna Gilmartin, Verywell

    Fieber bei Kindern verstehen

    Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Fieber - bei Kindern definiert als eine Rektaltemperatur von 100, 4 oder höher - ein Symptom einer Krankheit ist und nicht die Krankheit selbst. Bei Säuglingen und Kleinkindern ist Fieber ein Symptom für häufige virale und bakterielle Erkrankungen wie Kruppe, Grippe, Erkältung, Gastroenteritis, Ohrenentzündung, Bronchiolitis und Harnwegsinfektionen.

    So quälend ein Fieber auch sein mag, denken Sie daran, dass es ein normaler Bestandteil der körpereigenen Immunantwort ist. Es dient als Abwehrmechanismus, indem es die Produktion weißer Blutkörperchen (wie T-Zell-Lymphozyten) stimuliert, die eine Infektion aktiv ansteuern, kontrollieren und neutralisieren.

    Eines der Dinge, die passieren, wenn Sie schlafen, ist, dass Sie eine bessere Fieberreaktion bekommen. Dies bedeutet, dass sich Ihr Körper selbst bei steigender Temperatur aktiver auf die Bekämpfung von Infektionen konzentriert.

    Umgang mit Fieber bei Kindern

    Hilfreich oder nicht, ein hohes Fieber kann dazu führen, dass sich ein Kind absolut elend fühlt. Es gibt also einen guten Grund, alles zu tun, um es zu lindern. Zu diesem Zweck empfiehlt die American Academy of Pediatrics (AAP), dass Sie die folgenden Schritte unternehmen, um das Fieber Ihres Babys oder Kleinkindes zu lindern:

    • Halten Sie das Kind mit Feuchtigkeit versorgt. Ein Fieber kann dazu führen, dass Ihr Kind schnell Flüssigkeit verliert und dehydriert. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen und einer Verschlechterung der Symptome führen. Um dies zu vermeiden, drücken Sie die Flüssigkeit nach Bedarf, um Ihr Kind ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Bei Anzeichen einer Dehydration können Sie eine orale Rehydrationslösung wie Pedialyte verwenden. Wenn Sie stillen, stillen Sie Ihr Kind häufiger.
    • Überkleide dein Kind nicht. Während Ihr erster Instinkt sein kann, Ihr Kind zu bündeln, wenn es krank ist, kann es nur zu seinem Unbehagen beitragen. Wenn die Raumtemperatur angenehm ist, ist es besser, das Kind leicht anzuziehen. Einen Schweiß zu erzwingen ist kein guter Weg, um Fieber zu behandeln.
    • Verwenden Sie Fiebermittel entsprechend. Kinder Tylenol (Paracetamol) oder Kinder Motrin oder Advil (Ibuprofen) reichen normalerweise aus. Wenn Ihr Kind jünger als zwei Jahre ist oder Sie sich über die Dosierung nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder Kinderarzt. Vermeiden Sie jedoch Aspirin, da dies bei Kindern mit einer Virusinfektion zu einer möglicherweise lebensbedrohlichen Erkrankung mit der Bezeichnung Reye-Syndrom führen kann.
    • Verwenden Sie nur bei Bedarf ein Fiebermittel. Nicht alle Fieber müssen behandelt werden. Laut AAP werden Fiebermittel nur dann benötigt, wenn das Fieber Beschwerden hervorruft, in der Regel über 102 oder 103 F. Wenn Sie sich dazu entschließen, eines zu verwenden, geben Sie es kurz vor dem Zubettgehen, um eine gute Nachtruhe zu gewährleisten.
    • Vermeiden Sie veraltete oder nicht nachgewiesene Mittel. Der AAP rät auch von Alkoholbädern, Eispackungen oder "Hunger" ab, die mehr schaden als nützen können. Sie sollten Ihrem Baby auch kein kühlendes Schwammbad geben, ohne vorher ein Fiebermittel zu verschaffen. Dies kann zu Zittern führen und die Körpertemperatur erhöhen.

    Wenn das Aufwecken Ihres Kindes richtig ist

    Während es normalerweise nicht notwendig ist, ein Baby oder Kleinkind nachts aufzuwecken, um eine Temperatur zu messen oder Medikamente zu verabreichen, gibt es Ausnahmen.

    Wenn Ihr Kind beispielsweise unruhig schläft, kann es sich nach einer Nachtdosis Tylenol, Motrin oder Advil besser ausruhen. Wenn Ihr Kind schneller als normal oder unregelmäßig atmet, können Sie auch die Temperatur überprüfen, um zu entscheiden, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind.

    Im Allgemeinen müssten Sie einen Arzt anrufen oder eine Notfallversorgung in Anspruch nehmen, wenn:

    • Ihr Baby ist zwei Monate oder jünger und hat eine Temperatur von 100, 4 F oder mehr.
    • Ihr Baby ist drei bis sechs Monate alt und hat eine Temperatur von 30 ° C oder mehr.
    • Ihr Kind ist älter als sechs Monate und hat länger als zwei Tage eine Temperatur von 22 ° C oder höher.
    • Ihr Kind hat zitternde Arme und Beine, Atembeschwerden und Augen, die nach hinten rollen. Dies sind Anzeichen eines Fieberkrampfes. Während die meisten relativ harmlos sind, sollten diejenigen, die wiederkehren oder länger als 10 Minuten dauern, ohne Ausnahme gesehen werden.
    • Sie haben Schwierigkeiten, das Kind zu wecken.

    In allen anderen Fällen ist es normalerweise am besten, Ihr Kind schlafen zu lassen. Als Faustregel gilt, dass ein Kind bei schwerem Fieber selbstständig aufwacht.

    Kategorie:
    FAQ zum Vanishing Twin Syndrom
    5 Wege mit dem Empty Nest Syndrom umzugehen