Haupt BabynahrungNatürliche und logische Konsequenzen

Natürliche und logische Konsequenzen

Babynahrung : Natürliche und logische Konsequenzen

Natürliche und logische Konsequenzen

Was ist der Unterschied und wie können sie Ihrem Kind helfen, sich zu verhalten?

Von Katherine Lee Aktualisiert 26. Mai 2019
Altrendo Images / Getty Images

Mehr in Kinder im schulpflichtigen Alter

  • Verhalten & Emotionen
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit

    Natürliche Konsequenzen sind, wie das Wort "natürlich" andeutet, das, was ohne Eingaben oder Eingriffe infolge einer Handlung oder Entscheidung geschieht. Ein gutes Beispiel dafür ist ein Kind, das sich weigert, eine Jacke anzuziehen, wenn es draußen kalt ist, und dann nichts zum Anziehen hat, wenn es sich kalt fühlt, oder ein Kind, das wiederholt vergisst, Geld für das Mittagessen in die Schule zu bringen und dann zur Mittagszeit hungrig ist.

    Logische Konsequenzen sind andererseits, was einem Kind von einem Elternteil oder einer Betreuungsperson gegeben wird, wenn das Kind sich schlecht benimmt oder gegen eine Regel verstößt, und sie sind idealerweise mit dem schlechten Verhalten verbunden. Zum Beispiel muss ein Kind, das nicht zuhört, wenn es angewiesen wird, keinen Ball ins Haus zu werfen und eine Lampe zu zerbrechen, möglicherweise das Taschengeld aufgeben oder zusätzliche Aufgaben erledigen, um einen Ersatz zu bezahlen. Ein Kind, das aufgefordert wird, nicht auf der Straße Fahrrad zu fahren, dies aber trotzdem tut, kann das Fahrrad für den Rest des Tages mitnehmen.

    Folgen können positiv oder negativ sein. Wenn ein Kind pünktlich ins Bett geht, fühlt es sich ausgeruht und bereit, am nächsten Tag zu lernen, während es mit dem Zubettgehen kämpft und zu spät mit Freunden eine SMS schreibt oder fernsieht.

    Wie lehren Konsequenzen Kinder ">

    In der Regel sind logische Konsequenzen die bessere Wahl, wenn es um die Gesundheit und Sicherheit eines Kindes geht. Schließlich würden Sie einem Kind nicht erlauben, sich die Zähne nicht zu putzen, und die natürlichen Folgen - Hohlräume - würden sich in ihrem Mund bilden. In diesem Fall würde ein Kind, das sich weigert oder das Putzen vergisst, mit einer logischen Konsequenz behandelt, beispielsweise, dass es kein Dessert oder keine Süßigkeiten bekommt, wenn der Rest der Familie welche hat.

    Sowohl natürliche als auch logische Konsequenzen können Kindern helfen, bessere Entscheidungen zu treffen und aus ihren Fehlern zu lernen. (Wenn Ihr Kind zum Beispiel das nächste Mal zittert, wird es wahrscheinlich nicht darum kämpfen, eine Jacke mitzubringen. Und ein Kind, das den Zugang zu seinem Handy verliert, weil es zu viele SMS geschrieben hat, wird sich wahrscheinlich erinnern, dies nicht noch einmal zu tun.) Einige Vorteile von Konsequenzen, um das Verhalten eines Kindes zu ändern:

    • Konsequenzen können dazu führen, dass die schlechte Wahl oder das schlechte Verhalten von Ihrem Kind entfernt werden. Die Handlung führt zur Folge; Der Fokus liegt auf der Wahl und dem Ergebnis, nicht auf dem Kind.
    • Es gibt keine Beschämung, Verurteilung oder Bestrafung. Es wurde eine Wahl getroffen, die zu etwas Kurzem und Einfachem führte. Wenn ein Kind also nicht aufpasste und etwas verlor oder kaputt machte, wird es gefragt, wie es daran arbeiten soll, es zu ersetzen, ohne dass es sich bei dem, was es tat, schlecht fühlt.
    • Konsequenzen nehmen Ärger und Bestrafung aus der Gleichung und stellen den Unterricht in den Mittelpunkt. Es besteht keine Notwendigkeit, mit Emotionen zu reagieren und auf Ihr Kind wütend zu sein, denn die Konsequenz ist, was es lehrt, nicht eine lange Rede darüber, was es falsch gemacht oder geschrien oder bestraft hat.
    • Es legt die Verantwortung und die Wahl in die Hände Ihres Kindes.

    Intelligente Methoden zur Nutzung natürlicher und logischer Konsequenzen

    • Denken Sie daran, dass Drohungen und Bestrafung nicht notwendig sind. "Wenn Sie jetzt nicht damit aufhören, werde ich ..." ist nicht erforderlich, da davon auszugehen ist, dass wenn Ihr Kind "x" tut, ein "y" resultiert. Wenn Sie eine Liste mit Konsequenzen erstellen, kann Ihr Kind erkennen, welche Ergebnisse erzielt werden, wenn es schlechte Entscheidungen trifft.
    • Denken Sie daran, dass es darum geht, Ihr Kind an seine Entscheidungen zu erinnern. Anstelle von Drohungen wie "Wenn du jetzt nicht aufhörst, deinen Bruder zu treten, nehme ich dir eine Auszeit!" Sie können Ihr Kind einfach daran erinnern, dass es die Wahl hat: Sie kann entweder aufhören, seinen Bruder zu treten, oder sich hinsetzen und sich beruhigen und über ihre Handlungen nachdenken, bis sie bereit ist, sich zu entschuldigen und sich dem Rest der Familie anzuschließen.
    • Bleiben Sie konsequent. Wenn Ihr Kind Wut oder Groll ausdrückt, wenn es der Konsequenz gegenübersteht, bleiben Sie ruhig und erinnern Sie Ihr Kind daran, dass dies seine Wahl war. Gib nicht nach und lass ihn seinen Weg haben.
    • Lassen Sie die Konsequenz zum Fehler passen. Wenn Ihr Kind sein Spielzeug oder seine Kleidung nicht aufhebt, nachdem es darum gebeten wurde, kann dies dazu führen, dass es nicht mit seinem Spielzeug - oder mit Computer- oder Videospielen - spielen kann, bis es bereit ist, für sich selbst aufzuräumen.
    • Nehmen Sie Emotionen aus Ihrer Interaktion und sprechen Sie in einem freundlichen, aber festen Ton. Es besteht kein Grund, sich über Ihr Kind zu ärgern oder es zu verärgern, da es nur um Ursache und Wirkung geht - ein Fehler führt zu einer Konsequenz.
    • Sprechen Sie nicht über die Vergangenheit, sondern bleiben Sie bei der Gegenwart und der unmittelbaren Zukunft. Vermeiden Sie es, Dinge wie "Sie hören nie zu" oder "Sie vergessen immer" zu sagen. Halten Sie sich an das jeweilige Verhalten und die Wahl, die Ihr Kind trifft, führt zu einem Ergebnis. Versuchen Sie, sich nicht mit früheren Handlungen zu befassen oder über ihre zukünftigen Handlungen zu urteilen.
    Kategorie:
    Umgang mit Herpes und Schwangerschaft
    Sportgetränke vs. Energy Drinks