Haupt aktives SpielPoison Ivy Mythen und Heilmittel

Poison Ivy Mythen und Heilmittel

aktives Spiel : Poison Ivy Mythen und Heilmittel

Poison Ivy Mythen und Heilmittel

Poison Ivy Mythen und Heilmittel

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 15. April 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Rebecca Nelson / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Eltern behandeln manchmal ihre Kinder, die einen Gift-Efeu-Ausschlag haben, mit Hausmitteln, um zu versuchen, den Juckreiz zu kontrollieren. Hausmittel können für sehr milde Fälle arbeiten. Aber ein Besuch bei Ihrem Kinderarzt für verschreibungspflichtige Giftefeuhilfsmittel ist oft erforderlich, besonders wenn Ihr Kind einen Ausschlag von Giftefeu im Gesicht oder am ganzen Körper hat.

    Erfahren Sie mehr über diese Heilmittel gegen Giftefeu und andere häufig gestellte Fragen zur Behandlung von Giftefeu.

    Häufig gestellte Fragen zu Poison Ivy Rash

    Häufig gestellte Fragen, die Eltern zu Poison Ivy haben, drehen sich normalerweise darum, wie man den Gift-Ivy-Ausschlag loswird und wie man ihn in Zukunft vermeidet.

    Einige andere Dinge, von denen die Leute glauben, sie wüssten etwas über Giftefeu, sollten jedoch in Frage gestellt werden, da es sich meistens um Mythen handelt, und die dazu führen können, dass Kinder unangemessen behandelt oder Giftefeu ausgesetzt werden.

    Poison Ivy Mythen, die Sie nicht glauben sollten

    Häufige Mythen über Giftefeu, die Sie nicht glauben sollten, sind:

    • Mythos: Viele Menschen sind immun gegen Giftefeu . Nicht wahr. Während einige (vielleicht 10 bis 15% der Menschen) sind, entwickeln die meisten eine Reaktion, wenn sie Giftefeu ausgesetzt sind. Manchmal sind jedoch mehrere Aufnahmen erforderlich, was erklären kann, warum manche Menschen immun gegen Giftefeu zu sein scheinen. Kinder entwickeln häufig erst im Alter von 8 bis 14 Jahren einen Ausschlag von Giftefeu. Dies kann dazu führen, dass einige Eltern glauben, ihr Kind sei immun gegen Giftefeu, obwohl sie gerade in einem Alter waren, in dem sie weniger anfällig für Giftefeu waren Giftiger Efeu.
    • Mythos: Manche Menschen können einen Ausschlag entwickeln, wenn sie nur dem Gift Efeu nahe sind . Nicht wahr. Urushiol, das die Reaktion auslöst, wird nur freigesetzt, wenn eine Giftefeu-Pflanze verletzt oder verletzt ist. Wenn Sie sich also nur in der Nähe einer Pflanze befinden oder diese leicht berühren, kann dies keine Reaktion auslösen.
    • Mythos: Ihre Kinder können Gift Efeu vermeiden, indem Sie sich nur an "Blätter von drei, lass sie sein" erinnern: Nicht genug. Gift Sumach hat mehr als drei Blätter. Während Poison Ivy und Poison Oak drei Blätter haben, können die Wurzeln und Stängel auch dann noch einen Ausschlag auslösen, wenn ihre Blätter verschwunden sind. Sie müssen wahrscheinlich mehr tun, um Kinder zu erziehen, um Giftefeu-Pflanzen und einen Ausschlag mit Giftefeu zu vermeiden.

      Was ist Poison Ivy ">

      Poison Ivy ist eine Art von Unkraut, das bei den meisten Menschen, die damit in Kontakt kommen, eine allergische Kontaktdermatitis auslösen kann, insbesondere das Urushiolharz in den Blättern, Stielen oder Wurzeln einer Poison Ivy-Pflanze.

      Andere "Gift" -Pflanzen der gleichen Toxicodendron- Gattung umfassen Poison Oak und Poison Sumac, und obwohl diese Pflanzen unterschiedlich aussehen, enthalten sie alle Urushiol und können alle die gleiche Art von Hautausschlag auslösen.

      Wo wächst Poison Ivy?

      Pflanzen, die einen Gift-Efeu-Ausschlag auslösen können, wachsen überall in den Vereinigten Staaten, mit Ausnahme von Alaska und Hawaii.

      Im Allgemeinen wächst jeder Pflanzentyp in verschiedenen Regionen, darunter:

      • Poison Ivy in Staaten östlich der Rocky Mountains
      • Gifteiche in Staaten westlich der Rocky Mountains (Pacific Poison Oak), wo sie als Strauch oder Kletterpflanze wächst
      • Gifteiche im Südosten der USA (Atlantic Poison Oak), wo sie als Strauch wächst
      • Gift Sumach im Südosten der Vereinigten Staaten, wo es als kleiner Baum oder Strauch wächst

      Gibt es eine Heilung für Poison Ivy?

      Es gibt kein wirkliches Heilmittel für Giftefeu. Am nächsten an der Heilung von Giftefeu sind möglicherweise die Giftefeu-Mittel, mit denen das Urushiol aus Giftefeu entfernt wird, das auf Ihre Haut gelangt und den Ausschlag von Giftefeu auslöst.

      Diese Arten von Giftefeu-Mitteln, die Sie ausprobieren sollten, sobald Sie Giftefeu ausgesetzt waren, können sein:

      • Ein Produkt wie Tecnu Extreme Poison Ivy Scrub auf die exponierte Stelle auftragen. Tragen Sie, wie auf dem Etikett angegeben, etwas Wasser auf, reiben Sie es vorsichtig über die freiliegende Haut und spülen Sie es dann mit Wasser ab
      • Waschen mit Zanfel Poison Ivy Wash
      • Tragen Sie Isopropylalkohol auf die freiliegenden Hautpartien auf und waschen Sie sie dann ab

      Um am effektivsten zu sein oder manchmal überhaupt eine Chance zu haben, muss man normalerweise versuchen, das Urushiol abzuwaschen, nachdem man es innerhalb von 5 bis 20 Minuten Giftefeu ausgesetzt hatte - je früher, desto besser.

      Es kann auch hilfreich sein, Ihren Kinderarzt beim ersten Anzeichen eines Gift-Efeu-Ausschlags aufzusuchen, wenn Ihr Kind anfällig für schwere Gift-Efeu-Reaktionen ist, da eine frühzeitige, aggressive Behandlung mit Steroiden hilfreich sein kann.

      Common Poison Ivy Hausmittel

      Giftefeu Hausmittel können helfen, das Hauptsymptom des Giftefeus zu kontrollieren und zu reduzieren - Juckreiz.

      Diese Hausmittel können sein:

      • kalte, feuchte Kompressen, hergestellt mit Domeboro-Pulverpaketen (modifizierte Burow-Lösung), die mehrmals täglich 15 bis 30 Minuten lang auf juckende Hautpartien Ihres Kindes aufgetragen werden können
      • kühle oder lauwarme kolloidale Haferflockenbäder, Einweichen in einer modifizierten Burow-Lösung oder lauwarmes Bad in einer Tasse Maisstärke oder Backpulver
      • Anti-Juckreiz-Cremes, einschließlich Calamine Lotion, Caladryl Clear Topical Analgetic Skin Lotion, Itch-X Anti-Juckreiz-Gel mit beruhigender Aloe Vera oder Aveeno Anti-Juckreiz-Creme mit natürlichem kolloidalem Haferflocken
      • orale Antihistaminika gegen Juckreiz wie Benadryl (Diphenhydramin)
      • topische Steroidcremes, einschließlich rezeptfreie Steroidcremes

      Andere Gift-Efeu-Hilfsmittel

      Bei schwereren Fällen von Giftefeu, insbesondere solchen, die das Gesicht oder mehrere Körperregionen eines Kindes betreffen, sind andere Giftefeuhilfsmittel, die Ihnen Ihr Kinderarzt verschreiben kann, mit größerer Wahrscheinlichkeit hilfreich, darunter:

      • orale Antihistaminika gegen Juckreiz wie Atarax (Hydroxyzin), ein verschreibungspflichtiges orales Antihistaminikum
      • topische Steroid-Cremes, einschließlich verschreibungspflichtiger mittel- bis hochwirksamer Steroide
      • orale Steroide wie Orapred (Sirup oder Zerfallstabletten) oder Prednisone (Pillen), die normalerweise mindestens 7 bis 14 Tage lang zweimal täglich eingenommen werden
      • ein Steroidschuss, Kenalog (Triamcinolonacetonid)

      Ist Poison Ivy ansteckend?

      Eltern denken oft, dass Giftefeu ansteckend ist, weil es wie viele rote, juckende Hautausschläge ansteckend aussieht. Im Gegensatz zu anderen Hautausschlägen wie Krätze oder Windpocken kann man keinen Giftefeu bekommen, wenn man den Giftefeu-Ausschlag eines anderen Menschen berührt.

      Urushiol kann die Haut sehr schnell binden und durchdringen, weshalb Giftefeu-Experten sagen, dass Sie nur zwischen 5 und 20 Minuten Zeit haben, es abzuwaschen und den Ausschlag von Giftefeu zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren. Abgesehen davon, dass Sie nicht ansteckend sind, können Sie nach der Exposition auch keinen Giftefeu mehr verteilen.

      Warum breitet sich mein Giftefeu aus?

      Nach dem Kontakt mit Giftefeu entwickeln anfällige Kinder häufig den klassischen Ausschlag mit Giftefeu auf einer oder mehreren kleinen Hautpartien. In den nächsten Tagen bis zu einer Woche breitet sich der Ausschlag typischerweise auf viele andere Bereiche ihres Körpers aus. Dieses Muster lässt viele Menschen denken, dass sich etwas auf dem Ausschlag oder in den Blasen befindet, das das Kind beim Kratzen über seinen Körper verteilt. Sie verbreiten den Giftefeu nicht wirklich, wenn Sie im Ausschlag ausbrechen.

      Was passiert, wenn es so aussieht, als würde sich Giftefeu ausbreiten, ist, dass die Haut, die früher einen Ausschlag bekam, wahrscheinlich mehr dem Urushiol in Giftefeu ausgesetzt war, das den Ausschlag auslöst. Andere Bereiche des Körpers, die später ausbrechen, hatten wahrscheinlich weniger Kontakt oder sind ein Bereich der Haut, der weniger auf Urushiol reagiert, möglicherweise weil die Haut in diesem Bereich des Körpers dicker ist.

      Urushiol kann manchmal auf der Kleidung verbleiben, was immer wieder einen Gift-Efeu-Ausschlag auslösen kann, wenn jemand die Kleidung berührt oder trägt. Oder ein Kind kann weiterhin draußen dem Giftefeu ausgesetzt sein, wenn es die Giftefeupflanzen nicht erkennt.

      Etwas Urushiol von der ersten Exposition an auf den Fingernägeln zu haben, könnte auch eine Möglichkeit sein, den Ausschlag stärker zu verteilen, wenn Sie andere Bereiche Ihres Körpers berühren, die beim ersten Mal nicht exponiert wurden.

      Kategorie:
      FAQ zum Vanishing Twin Syndrom
      5 Wege mit dem Empty Nest Syndrom umzugehen