Haupt Adoption & PflegeSolltest du die Babynahrung aufwärmen?

Solltest du die Babynahrung aufwärmen?

Adoption & Pflege : Solltest du die Babynahrung aufwärmen?

Solltest du die Babynahrung aufwärmen?

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 7. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Mischung Bilder - Ariel Skelley / Getty Images

Mehr in Babys

  • Formel
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Normalerweise müssen Sie keine Säuglingsmilch oder Säuglingsnahrung erwärmen. Es ist mehr eine persönliche Präferenz als alles andere. Einige Säuglinge trinken bei Zimmertemperatur oder auch wenn es ein wenig kühl ist, nur feine Formeln. Denn sobald Sie auf Vollmilch umsteigen, werden Sie diese wahrscheinlich nicht mehr aufwärmen und direkt aus dem Kühlschrank anbieten.

    Wenn Ihr Baby daran gewöhnt ist, dass Sie seine Fläschchen erwärmen, kann es sein, dass Sie die Änderung später nicht mehr vornehmen. Wenn sie ein sehr lockeres Baby ist, ist es ihr vielleicht egal und Sie könnten es wahrscheinlich versuchen, wenn Sie möchten. Außerdem ist es viel bequemer, die Flaschen mit der Formel nicht aufwärmen zu müssen.

    Risiken der Erwärmung von Flaschen

    Beim Aufwärmen von Babynahrung sind einige Punkte zu beachten.

    Verwenden Sie keine Mikrowelle. Verwenden Sie keine Mikrowelle, um die Fläschchen mit der Babynahrung zu erwärmen, da Verbrennungsgefahr besteht. Eine Mikrowelle erwärmt Dinge ungleichmäßig und kann zu überhitzten Flaschentaschen führen, die den Mund Ihres Babys verbrühen können. Obwohl viele Eltern eine Mikrowelle zum Erhitzen von Flaschen verwenden, die Flasche dann kräftig schütteln und die Formel testen, bevor sie ihrem Baby gegeben wird, ist dies immer noch keine sichere Praxis. Es ist sicherer, einen Babyflaschenwärmer oder warmes Leitungswasser zum Erwärmen der Flasche zu verwenden.

    Geben Sie BPA frei. Die Art der Flasche, mit der Sie Ihr Baby füttern, macht einen großen Unterschied. BPA steht für Bisphenol A, eine Chemikalie, die nach Angaben der FDA seit den 1960er Jahren zur Herstellung vieler Lebensmittelbehälter aus Hartplastik, einschließlich Babyflaschen und Trinkbechern, sowie zur Auskleidung von Metalldosen für flüssige Säuglingsnahrung verwendet wird (die US-amerikanische Lebensmittel- und Drogenbehörde).

    Wenn heiße oder kochende Lebensmittel (einschließlich Wasser, Babynahrung oder andere Lebensmittel und Flüssigkeiten) mit Behältern aus BPA in Kontakt kommen, werden Spuren von BPA auf das Lebensmittel übertragen.

    Seit 2008 ist die Verwendung von BPA in Babyflaschen bei den Herstellern in Ungnade gefallen, da BPA mit bestimmten Krebsarten in Verbindung gebracht wurden und die Entwicklung des Gehirns und des Fortpflanzungssystems (einschließlich des frühen Eintretens der Pubertät) beeinträchtigten. 2013 unterstützte die FDA die Einstellung der Verwendung von Epoxidharzen auf BPA-Basis für die Auskleidung von Formulardosen

    Die FDA empfiehlt, Wasser in einem BPA-freien Behälter zum Kochen zu bringen. Lassen Sie es dann lauwarm abkühlen und mischen Sie es mit pulverisierter Säuglingsnahrung.

    • Babyflaschen, Trinkbecher und andere Lebensmittelbehälter, die zerkratzt sind, sind zu entsorgen, da Kratzer in Kunststoffen Keime bergen und geringe Mengen BPA freisetzen können (sofern sie bei der Herstellung des Behälters verwendet wurden).
    • Überprüfen Sie die Etiketten auf Flaschen und Behältern auf die Recycling-Codes auf der Unterseite. Im Allgemeinen ist es sehr unwahrscheinlich, dass Kunststoffe, die mit den Recycling-Codes 1, 2, 4, 5 und 6 gekennzeichnet sind, BPA enthalten. Einige (aber nicht alle) Kunststoffe, die mit den Recycling-Codes 3 oder 7 gekennzeichnet sind, können mit BPA hergestellt werden.
    Kategorie:
    Unterschiede zwischen Spiegel und eineiigen Zwillingen
    Wie berufstätige Mütter ihre Kinder verwalten können