Haupt BabynahrungTeen psychische Gesundheit Ursachen und Gefahren

Teen psychische Gesundheit Ursachen und Gefahren

Babynahrung : Teen psychische Gesundheit Ursachen und Gefahren

Teen psychische Gesundheit Ursachen und Gefahren

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 13. Mai 2019
Simon Potter / Getty Images / Cultura RF

Mehr in Teens

  • Verhalten & Emotionen
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Jugendliches Leben
    • Dating & Sexualität

    Es kann beängstigend sein, daran zu denken, dass Ihr Teenager ein psychisches Problem entwickelt. Aber genau wie es wichtig ist, die körperliche Gesundheit Ihres Teenagers zu überwachen, ist es wichtig, die geistige Gesundheit Ihres Teenagers im Auge zu behalten.

    Psychische Gesundheitsprobleme treten oft in den turbulenten Teenagerjahren auf. Frühzeitiges Eingreifen ist einer der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung.

    Prävalenz von psychischen Erkrankungen

    Psychische Erkrankungen sind bei Kindern und Jugendlichen recht häufig. Ungefähr 21% der Kinder im Alter zwischen 9 und 17 Jahren leiden unter einer diagnostizierbaren psychischen Störung oder einer Suchtstörung, die nach Angaben der National Alliance for the Mentally Ill (Nationale Allianz für psychisch Kranke) mindestens eine minimale Beeinträchtigung verursacht. Etwa die Hälfte aller psychischen Erkrankungen beginnt mit dem 14. Lebensjahr.

    Eine Geisteskrankheit macht einen Teenager nicht schwach oder verrückt. Genauso wie bestimmte körperliche Gesundheitsprobleme bei jedem auftreten können, können auch viele psychische Gesundheitsprobleme auftreten. Leider ist eine psychische Erkrankung manchmal mit einem gewissen Stigma verbunden, das viele Jugendliche und ihre Eltern gezögert hat, eine Behandlung zu suchen.

    Arten von psychischen Problemen, die Jugendliche beeinflussen

    Für Eltern ist es wichtig, über die häufigen psychischen Probleme bei Teenagern Bescheid zu wissen. Stimmungsstörungen, einschließlich verschiedener Arten von Depressionen, beginnen häufig in der Kindheit. Es gibt auch neun Angststörungen, die bei Jugendlichen weit verbreitet sind.

    Verhaltensstörungen, wie die oppositionelle Widerstandsstörung und ADHS, können sich auch im Teenageralter bemerkbar machen. Anorexie und Bulimie treten am häufigsten bei Frauen auf, aber auch bei Männern können Essstörungen auftreten.

    Obwohl psychotische Störungen wie Schizophrenie im Teenageralter auftreten können, treten diese Störungen normalerweise erst im späteren Leben auf.

    Ursachen für psychische Erkrankungen

    Die Umwelt spielt eine Rolle für die psychische Gesundheit eines Kindes. Ein Teenager, der sexuellen Missbrauch oder ein schweres traumatisches Erlebnis erlebt hat, ist beispielsweise einem höheren Risiko für psychische Erkrankungen ausgesetzt. Eine sichere, stabile Umgebung kann ein Kind jedoch nicht immer vor psychischen Problemen schützen.

    Biologie und Genetik tragen auch zur Wahrscheinlichkeit bei, dass ein Kind psychische Gesundheitsprobleme entwickelt. Einige Kinder sind genetisch anfälliger für psychische Erkrankungen als andere. Beispielsweise kann eine Familienanamnese einer bipolaren Störung das Risiko eines Teenagers erhöhen, sich bipolar zu entwickeln.

    Komorbide Drogenmissbrauchsprobleme

    Leider wenden sich viele Teenager mit psychischen Erkrankungen dem Drogenmissbrauch zu, um ihre Probleme zu lösen. Sie riskieren, Alkohol, verschreibungspflichtige Medikamente, Drogen auf der Straße oder sogar rezeptfreie Medikamente zu missbrauchen oder von ihnen abhängig zu werden.

    Jugendliche, die mit einer psychischen Erkrankung und einem Drogenproblem zu kämpfen haben, benötigen eine spezialisierte Doppeldiagnosebehandlung, um alternative Wege zur Bewältigung ihrer Symptome zu finden.

    Gefahren unbehandelter psychischer Erkrankungen

    Leider bleibt laut einer 2013 von der Duke University durchgeführten Studie die Hälfte der Teenager mit psychischen Erkrankungen unbehandelt. Es gibt viele Gründe, warum Jugendliche nicht die psychische Gesundheitsbehandlung erhalten, die sie benötigen.

    Manchmal erkennen Eltern die Notwendigkeit nicht oder haben nicht die Mittel, um sich von ihrem Kind behandeln zu lassen. Zu anderen Zeiten lehnen Jugendliche Dienstleistungen ab. Leider fehlt es in einigen Regionen auch an geeigneten Anbietern für psychische Gesundheit.

    Es gibt viele Gefahren, eine psychische Erkrankung unbehandelt zu lassen. Einige Jugendliche brechen die Schule möglicherweise aufgrund von Schwierigkeiten mit Akademikern ab, andere wenden sich möglicherweise Drogenmissbrauch oder Straftaten zu. Selbstmord ist auch ein großes Risiko für Jugendliche, die keine angemessene psychiatrische Versorgung erhalten.

    Es kann Zeiten im Leben Ihres Teenagers geben, in denen seine geistige Gesundheit besser als andere aussieht. Stress, hormonelle Veränderungen und andere Umweltprobleme können die Stimmung und das Verhalten eines Teenagers beeinflussen.

    Bitten Sie um Hilfe bei psychischen Problemen

    Wenn Sie Bedenken hinsichtlich des psychischen Zustands Ihres Teenagers haben, ist es wichtig, sich damit zu befassen. Oft kann eine kurzfristige Behandlung mit einem qualifizierten Psychologen einen großen Unterschied in der Lebensqualität Ihres Teenagers bewirken.

    Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Teenagers, wenn Sie Bedenken haben. Ein Arzt kann Ihren Teenager zu einer Beurteilung durch einen qualifizierten Psychiater überweisen.

    Kategorie:
    Wann sollten Kinder anfangen, Leistungssport zu treiben?
    Wählen Sie eine Formel für Ihr Baby