Haupt Adoption & PflegeWas tun, wenn Ihr Kind einen schlechten Lehrer bekommt?

Was tun, wenn Ihr Kind einen schlechten Lehrer bekommt?

Adoption & Pflege : Was tun, wenn Ihr Kind einen schlechten Lehrer bekommt?

Was tun, wenn Ihr Kind einen schlechten Lehrer bekommt?

Von Lisa Linnell-Olsen Aktualisiert am 21. Juli 2019

TerryJ / Getty Images

Mehr in der Schule

  • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Lernen
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Lernschwächen
    • Besondere Bildung

    Wirklich schlechte Lehrer sind selten, aber es gibt sie. Heutzutage müssen die meisten Lehrer einen Hochschulabschluss vorweisen und ein Lehrpraktikum als Mentor absolvieren, bevor sie unterrichtsberechtigt sind. Der Weg zum professionellen, zertifizierten Lehrer ist schwierig genug, um die meisten Menschen, die nicht zum Beruf gehören, davon abzuhalten, regulärer Klassenlehrer zu werden.

    Doch gelegentlich erhält jemand, der möglicherweise nicht als Lehrer geeignet ist, die erforderlichen Zeugnisse und eine Lehrstelle. Wenn Ihr Kind in einer Klasse mit einem schlechten Lehrer ist, sind Sie wahrscheinlich besorgt darüber, was Ihr Kind lernen und welche Erfahrungen es in diesem Klassenzimmer machen wird.

    Sie könnten befürchten, dass ein ganzes Schuljahr eine große Menge an Lernzeit in der akademischen Karriere Ihres Kindes bedeutet. Sie verstehen, dass das Kind jedes Schuljahr intensiv mit dem Lernen von Konzepten verbringen muss, die von einer Klasse zur nächsten weiterentwickelt werden, wobei die neuen strengen Standards bundesweit angewendet werden. Obwohl Ihre Besorgnis berechtigt ist, ist die Situation keineswegs hoffnungslos.

    Schritte zu unternehmen, wenn Ihr Kind einen schlechten Lehrer bekommt

    Sie können verschiedene Schritte unternehmen, um die Situation zu verbessern. Sie können der Schule auch das richtige Feedback geben. Der andere Aspekt besteht darin, das Beste aus dem zu machen, was Ihnen gegeben wurde - eine Lebenskompetenz, die wir alle brauchen. Manchmal bekommen wir nicht, was wir wollen.

    Die Wahl der besten Strategien, um etwas zu übernehmen, das nicht unseren Erwartungen entspricht, kann uns - und unsere Kinder - auf künftige herausfordernde Probleme vorbereiten.

    Holen Sie sich alle Informationen

    Normalerweise haben Eltern, die sich Sorgen machen, dass ihr Kind einem schlechten Lehrer zugewiesen wurde, dies aus einem von zwei Gründen: "Entweder ist Ihr Kind von der Schule nach Hause gekommen und hat Ihnen schreckliche Geschichten über seinen Tag erzählt, oder Sie haben schreckliche Geschichten von anderen Eltern gehört. So oder so Denken Sie daran, dass Sie nicht aus erster Hand sehen, was im Klassenzimmer passiert, und dass Sie nur eine eingeschränkte Sicht auf das Geschehen haben.

    Ihr erster Instinkt könnte sein, direkt einzuspringen und Änderungen vorzunehmen - nicht. Sie müssen aufhören und wirklich versuchen zu verstehen, was los ist, bevor Sie etwas anderes tun. Die Geschichten, die Sie von Ihrem Kind oder Freunden gehört haben, sind möglicherweise nicht die ganze Geschichte oder sogar real.

    Möglicherweise hat Ihr Kind falsch verstanden, was der Lehrer ihm gesagt hat, oder es könnte ein albernes Gerücht wiederholen, das zwischen Kindern in der Schule herumläuft. Ihre Freunde, die den Lehrer nicht mögen, waren möglicherweise nicht bereit zu berücksichtigen, dass ihr Kind Probleme in der Schule verursacht hat.

    Beginnen Sie, indem Sie Ihrem Kind ein paar offene Fragen zu den Vorgängen in der Schule stellen. Stellen Sie Fragen wie "Was ist heute in der Schule passiert?"

    Pass auf, was du sagst

    In diesen frühen Phasen sollten Sie darauf achten, nichts Negatives über den Lehrer zu sagen. Kinder reagieren sensibel auf die Einstellung ihrer Eltern zu Lehrern und Bildung. Auch wenn Sie mit dem, was der Lehrer tut, nicht einverstanden sind, möchten Sie, dass Ihr Kind weiß, dass es in der Schule respektvoll sein sollte.

    Identifizieren Sie das eigentliche Problem

    Das Unterrichten kann eine äußerst lohnende Karriere sein. Es ist auch stressig und voller Veränderungen. Sogar talentierte Lehrer haben möglicherweise einen freien Tag oder machen einen einfachen Fehler. Es gibt großartige Lehrer, Lehrer, die ermutigt werden müssen, um sich zu verbessern, und dann gibt es die wirklich schlechten Lehrer. Die wirklich schlechten Lehrer werden durchweg unwirksam sein.

    Vier Arten von wirklich schlechten Lehrern

    1. Der langweilige Lehrer: Dies ist der Lehrer, der eine Weile redet und dann Arbeitsblätter austeilt, und das war's. Während moderne Lehrer Vorlesungen und Arbeitsblätter halten, haben sie auch praktische Aufgaben, Projekte, Gruppendiskussionen und inspirieren ihre Schüler.
    2. Der Lehrer ohne Kontrolle : Wie bei keiner Kontrolle über ihr Klassenzimmer. Dieser Lehrer hat ein Klassenzimmer, das sich wie eine Party ohne Aufsicht eines Erwachsenen anfühlt, obwohl der Lehrer da ist. Die Schüler sprechen über den Lehrer und werfen möglicherweise sogar Dinge während des Unterrichts. Die Eltern hören von ihren Kindern verschiedene Geschichten über diesen Lehrer. Einige Schüler mögen diesen Lehrer, können Ihnen aber nicht sagen, was sie in der Schule lernen sollen. Andere Schüler beklagen sich möglicherweise über Lärm, Chaos und ein Gefühl von Stress oder Überforderung im Klassenzimmer.
    3. The Mean Teacher: Dies ist der Lehrer, der glaubt, dass die Kinder die ganze Zeit darauf aus sind, die Vorteile zu nutzen, so gut sie können. Dieser Lehrer wird selten oder nie Ausnahmen für Schüler machen, die wirklich Schwierigkeiten haben. Dieser Lehrer wird das in einem IEP erforderliche Minimum tun oder überhaupt nicht kooperieren. Sie können Kinder anschreien, Augenrollen machen, wenn Fragen gestellt werden, und im Allgemeinen scheinen sie ihre Schüler nicht zu mögen.
    1. The Lightweight Teacher: Dieser Lehrer unterrichtet kein Material in irgendeiner Tiefe. Ihr Kind könnte sich über Langeweile beschweren oder die Schule ist viel zu einfach. Sie werden feststellen, dass die Schularbeiten Ihres Kindes viel einfacher sind als früher und wenig Nachdenken erfordern. Dieser Lehrer kann nicht erklären, wie sein Unterricht das erforderliche Material mit den erforderlichen strengen Standards oder Lernerwartungen Ihres Staates oder Schulbezirks vermittelt.

    Einige Lehrer, die unter Stress stehen oder nur einen schlechten Tag haben, können kurz in eine dieser Kategorien fallen. Der wirklich schlechte Lehrer fällt die ganze Zeit in eine oder mehrere der oben genannten Kategorien.

    Wenn Sie Bedenken hinsichtlich des Lehrers Ihres Kindes haben, diese jedoch nicht so schwerwiegend oder hartnäckig sind wie die oben aufgeführten, möchten Sie dem Lehrer die Probleme möglicherweise auf konstruktive Weise zur Sprache bringen, damit sie angegangen werden können. Wenn die Probleme schwerwiegend und anhaltend sind, können Sie Folgendes versuchen.

    Diplomatische Annäherung an den Lehrer

    Ihr Kind wurde für dieses Jahr dieser Klasse zugeordnet. Sie möchten Ihr Bestes tun, um ein positives Verhältnis zum Lehrer und zur Schule zu haben, da sich Ihr Kind dort den Rest des Jahres über tagsüber aufhält.

    Die Maßnahmen, die Sie zur Lösung des Problems ergreifen, sollten darauf abzielen, die beste Beziehung zwischen der Schule, dem Lehrer, Ihrem Kind und Ihnen zu erreichen, die Sie verwalten können.

    Entscheiden, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen

    Verwenden Sie das, was Sie bisher gelernt haben, um zu entscheiden, was Sie tun werden. Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise mehr über die Situation erfahren, wenn Sie versuchen, sie zu lösen. Wenn Ihr Kind einen wirklich schlechten Lehrer hat, müssen Sie wahrscheinlich mehr als eine der folgenden Strategien anwenden.

    Die Lehrer lernen und verändern sich im Laufe ihrer Karriere. Die Lehrer in den ersten drei Jahren sind immer noch berufstätig. Sie können sich sogar verbessern, indem sie über die folgenden Schritte Feedback erhalten, insbesondere wenn sie ein Lehrer ohne Kontrolle sind.

    Erfahrene Lehrer, die bereits seit Jahren unterrichten, neigen eher dazu, sich auf ihre Art und Weise zu verstellen, und weigern sich, sich zu ändern. Die Schulen im ganzen Land haben jedoch ihren jährlichen Bewertungsprozess geändert, um erfahrenen Lehrern zu helfen, ihre Schwächen zu erkennen und Verbesserungen vorzunehmen.

    Diese Maßnahmen helfen einem Lehrer, der dies verbessern möchte, und machen gleichzeitig deutlich, dass ein wirklich schlechter Lehrer eine andere Arbeitsrichtung finden muss.

    Helfen Sie Ihrem Kind, das Problem zu lösen

    Schlagen Sie Ihrem Kind vor, wie es die Situation verbessern kann. Wenn der Lehrer keine Fragen beantwortet, kann Ihr Kind die Antwort in einem Buch, bei seinen Klassenkameraden, auf einer Website oder in Notizen finden? Wenn das Klassenzimmer chaotisch ist, kann sich Ihr Kind dann an einen ruhigen Ort im Raum oder auf dem Flur begeben, um seine Arbeit zu erledigen? Wenn die Schularbeit langweilig ist, kann Ihr Kind dem Lehrer empfehlen, Projekte zu vergeben? Kann Ihr Kind ein Belohnungssystem für sich selbst schaffen, um es zu ermutigen, aufregende Schularbeiten zu verrichten? Ihr Kind lernt möglicherweise Selbstregulierungsfähigkeiten, um in diesem Klassenzimmer gute Leistungen zu erbringen.

    Sprechen Sie mit dem Lehrer

    Vereinbaren Sie einen Gesprächstermin mit dem Lehrer. Es ist am besten, dies persönlich zu tun, wenn dies möglich ist. Lassen Sie den Lehrer ruhig wissen, was Ihr Kind Ihnen gesagt hat, und geben Sie dem Lehrer die Möglichkeit, darauf zu antworten. Achten Sie darauf, das, was Ihr Kind gesagt hat, ohne Anklage zu erheben.

    Sie könnten zum Beispiel sagen: "Mein Sohn scheint zu glauben, dass Sie ihn nicht mögen. Er sagt, wenn er um Hilfe bei seiner Mathematik bittet, verdreht man die Augen und fordert ihn auf, es zu versuchen. Er fühlt sich in Mathematik verloren. Was tun Sie?" In deinem Klassenzimmer? "

    Der Lehrer kann eine andere Erklärung der Ereignisse haben. Der Lehrer hat möglicherweise keine Kenntnis von seiner Körpersprache und kann sich ändern, nachdem er erfahren hat, wie sich der Schüler gefühlt hat. Der effektive Lehrer kann entweder erklären, was passiert ist, oder das Feedback nutzen, um positive Änderungen vorzunehmen.

    Wenn nichts anderes geschieht, wird der Lehrer darauf aufmerksam gemacht, dass Ihr Kind mit Ihnen über die Vorgänge in der Schule spricht. Wenn sie ein wirklich schlechter Lehrer sind, können sie ihren Schritt um ein Kind herum beobachten, wenn der Lehrer weiß, dass sich die Eltern beschweren können.

    Beobachten Sie die Klasse

    Manchmal hilft es Ihnen, das Problem zu verstehen, wenn Sie selbst sehen, was im Klassenzimmer passiert.

    Jede Schule hat andere Regeln für die Besucher der Eltern. Wenden Sie sich daher an das Büro und den Lehrer, bevor Sie die Schule betreten. Möglicherweise müssen Sie ein paar Mal nachsehen, ob ein Gesamtmuster vorliegt. Mach dir keine Sorgen, dass der Lehrer in der Lage sein wird, zu verbergen, wenn er ein ernstes Problem hat. Der wirklich schlechte Lehrer wird nicht besser unterrichten, nur weil Sie an diesem Tag zu Besuch gekommen sind.

    Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Kind das Problem tatsächlich verursacht. Ein Lehrer kann sich weigern, Hilfe oder Unterstützung zu leisten, weil Ihr Kind sich weigert, den Anweisungen zu folgen oder sich im Unterricht Notizen zu machen.

    Verwenden Sie das, was Sie während Ihrer Beobachtungszeit sehen, um entweder mit Ihrem Kind oder dem Lehrer zu sprechen. Wenn Sie nach Ihrem Besuch ernsthafte Bedenken in Bezug auf die Sicherheit von Kindern haben, wenden Sie sich an den Schulleiter.

    Sprechen Sie mit dem Auftraggeber

    Sprechen Sie nur mit dem Schulleiter, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie dieses Problem zwischen Ihrem Kind, dem Lehrer und Ihnen nicht lösen können. Dies ist eine letzte oder fast letzte Ausweglösung. Administratoren sind sehr beschäftigt und werden versuchen, ihre Mitarbeiter als Profis zu respektieren. Wenn der Schulleiter der Ansicht ist, dass es sich nur um ein Problem zwischen einem Lehrer und einem Kind oder einem Elternteil und einem Lehrer handelt, wird der Schulleiter versuchen, es auf dieser Ebene zu lösen.

    Die Einbeziehung des Schulleiters ist eine Beschwerde beim Vorgesetzten des Lehrers. Der Lehrer kann es ablehnen, dass Sie an ihnen "herumtasten". Ein geringfügiger Lehrer kann dies gegen Ihr Kind halten. Auch in diesem Artikel geht es um einen extremen, seltenen untauglichen Lehrer. Es ist unwahrscheinlich, dass sich ein professioneller Lehrer über eine Elternbeschwerde gegen ein Kind ärgert.

    Wahrscheinlicher ist es, dass sich ein Lehrer in Ihrer Nähe vorsichtiger fühlt. Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Schritt zu einer entspannten Beziehung zwischen Ihnen und dem Lehrer führt. Wenn ein Lehrer wirklich ein schlechter Lehrer ist, ist dies ein wichtiger Schritt.

    Seien Sie bereit, ruhig zu bleiben und sich an objektive Fakten zu halten, wie Sie sie kennen. Beginnen Sie, indem Sie in ein oder zwei Sätzen angeben, was Sie als Problem ansehen. Seien Sie bereit zu erklären, wie Sie wissen, was Sie wissen. Berücksichtigen Sie, was passiert ist, und die Auswirkungen der Ereignisse. Zum Beispiel "Mr. Smiths Klassenzimmer ist widerspenstig und mein Kind kann nicht lernen. Mein Kind hat mir mehrmals erzählt, dass es sich durch den Lärm gestresst fühlt und keine Schularbeiten erledigen kann. Ich bin gekommen und habe während der Lesestunde in Mr Smiths Zimmer. Mehrere Schüler unterhielten sich lautstark, während Mr. Smith versuchte zu unterrichten, und einige Schüler warfen mit Spucknäpfen bedeckte Papierschnipsel durch das Klassenzimmer. Mr. Smith sah deutlich, was die Schüler taten und tat nichts dagegen.

    Erwarten Sie nicht, dass der Schulleiter auf bestimmte Details eingeht, wie er mit Problemen mit dem Lehrer umgehen möchte. Jede Disziplinarmaßnahme ist eine Personalangelegenheit und muss rechtlich oft mit Diskretion behandelt werden.

    Sie interessieren sich dafür, ob sich die Situation für Ihr Kind verbessert oder nicht. Wenn es nicht besser wird und Sie das Gefühl haben, dass die Klasse für den Rest des Schuljahres nicht geduldet werden kann, versuchen Sie, die Lehrer oder die Schule zu wechseln.

    Bitten Sie darum, die Lehrer oder Schulen zu wechseln

    Dies sollte unbedingt ein letzter Ausweg sein. Das Ändern von Klassenzimmern bedeutet, sich an neue Kollegen, einen neuen Lehrer und Klassenzimmerregeln anzupassen. Einige Schulen können möglicherweise aufgrund von Personalbeschränkungen oder Distriktrichtlinien keinen anderen Lehrer vermitteln. Dies wird die einzige Möglichkeit bleiben, die Schule zu wechseln, was noch mehr Veränderungen und Übergänge erfordert, möglicherweise sogar Transportprobleme.

    Wenn Sie Lehrer oder Schulen nicht wechseln können, versuchen Sie, Lernlücken so schnell wie möglich zu schließen. Informieren Sie sich über Nachhilfe oder Möglichkeiten, wie Ihr Kind außerhalb der Schule lernen kann. Dies wird ihnen helfen, mit einem anderen Lehrer auf das nächste Jahr vorbereitet zu sein.

    Sprechen Sie mit Ihrem Kind über so viele Schulaufgaben wie möglich

    Ihr Kind dazu zu bringen, über das Material nachzudenken, das es in der Schule lernen sollte, kann die Neugier wecken und zu einer Lernpraxis werden. Ein ineffektiver Lehrer gibt möglicherweise Aufträge aus, überprüft jedoch nach, ob er sie verstanden hat. Um das Lernen Ihres Kindes zu verbessern, stellen Sie Fragen, die Ihr Kind dazu bringen, tiefer über das Material nachzudenken. Einige Beispielfragen:

    • Können Sie mir beibringen, was Sie heute gelernt haben?
    • Was fragen Sie sich sonst noch über das, was Sie gelernt haben?
    • Wie denkst du, könntest du dieses Wissen in Zukunft nutzen? (Überlegen Sie sich Ihre eigenen Ideen, wenn Sie sie brauchen.)

    Das Sprechen über die Schularbeit verbessert nicht nur das Lernen, sondern liefert auch Informationen über den Unterricht im Klassenzimmer

    Denken Sie daran, dass ein volles Schuljahr mit einem ineffektiven Lehrer zwar alles andere als ideal ist, aber nicht das Ende der Ausbildung Ihres Kindes darstellt. Andere Schuljahre bringen andere Lehrer in das Leben Ihres Kindes. Das Wichtigste ist, dies als eine Lektion im Umgang mit schwierigen oder weniger idealen Situationen zu betrachten. Ihr Kind wird früh lernen, mit schwierigen Menschen umzugehen, eine Fähigkeit, die lebenslang sehr hilfreich sein kann.

    Kategorie:
    Wie kann eine Städtepartnerschaft verhindert werden?
    Wie Präventionsprogramme bei Mobbing helfen