Haupt Adoption & PflegeWas ist der PKU-Test und wie unterscheidet er sich für Frühchen?

Was ist der PKU-Test und wie unterscheidet er sich für Frühchen?

Adoption & Pflege : Was ist der PKU-Test und wie unterscheidet er sich für Frühchen?

Was ist der PKU-Test und wie unterscheidet er sich für Frühchen?

Von Cheryl Bird, RN Aktualisiert am 07. Mai 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Lee Pettet / E + / Getty Images

Mehr in Babys

  • Frühchen
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Der Neugeborenen-Screening-Test, der oft als PKU-Test bezeichnet wird, ist ein Bluttest, der nach verschiedenen Störungen bei Neugeborenen sucht. Der PKU-Test wird durchgeführt, indem die Ferse eines Babys gestochen wird und mehrere Blutstropfen auf eine spezielle Karte getropft werden. Der Test variiert je nach Bundesstaat, wobei einige Bundesstaaten nach mehr Störungen suchen als andere.

    Der PKU-Test sollte durchgeführt werden, nachdem das Kind mindestens 24 bis 48 Stunden alt ist, jedoch innerhalb der ersten 7 Lebenstage. Dies geschieht normalerweise, bevor ein Neugeborenes das Krankenhaus verlässt. Babys, die zu Hause oder in einer anderen Umgebung außerhalb des Krankenhauses geboren wurden, sollten sich an ihre Hebamme oder ihren Kinderarzt wenden, um das nächstgelegene Labor zu finden, das den Test durchführen kann.

    Warum wird der Neugeborenenbildschirm auch als PKU - Test bezeichnet ">

    Im Jahr 1963 entwickelte Dr. Robert Guthrie einen einfachen und kostengünstigen Test für PKU oder Phenylketonurie bei Säuglingen. Mit der Zeit wurde derselbe Test verwendet, um nach vielen anderen Störungen zu suchen. Obwohl der Neugeborenen-Screening-Test inzwischen in einigen Staaten über 50 verschiedene Erkrankungen aufzeigt, wird er immer noch häufig als PKU-Test bezeichnet.

    Was kann der PKU-Test diagnostizieren?

    Obwohl der PKU-Test von Staat zu Staat unterschiedlich ist, verwenden alle Staaten das Neugeborenen-Screening, um mindestens 21 verschiedene Erkrankungen zu testen, darunter:

    • PKU
    • Angeborene Hypothyreose
    • Galaktosämie

    Die meisten Staaten verwenden den PKU-Test, um auf zusätzliche Störungen zu testen. Einige testen auf mehr als 50 verschiedene Krankheiten. Viele dieser Störungen sind Stoffwechselstörungen, was bedeutet, dass sie die Art und Weise beeinflussen, wie die Zellen Energie produzieren.

    Warum ist der PKU-Test wichtig?

    Der PKU-Test sucht nach Erkrankungen, die schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen können, wenn sie nicht frühzeitig behandelt werden. Einige der Störungen können in der ersten Lebenswoche sehr schwerwiegend oder sogar lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht sofort diagnostiziert und behandelt werden. Andere zeigen monatelang oder sogar jahrelang keine Symptome, und die Symptome können wie andere Störungen aussehen.

    Wie unterscheidet sich der PKU-Test auf der Intensivstation?

    Sowohl die Unreife von Frühgeborenen als auch die Komplikationen der Behandlung mit NICU können die Interpretation der Ergebnisse von Neugeborenen-Screening-Tests erschweren. NICU-Patienten müssen möglicherweise mehrmals gescreent werden, um die Ergebnisse besser zu verstehen.

    Frühgeborene und Neugeborene, die eine Intensivstation benötigen, haben verschiedene Probleme, die den Neugeborenen-Früherkennungstest beeinflussen können:

    • Späte Fütterung: Viele NICU-Babys werden aufgrund des Risikos von NEC, Aspiration oder anderen Problemen nicht sofort mit Milchprodukten gefüttert. Sofern keine fortgeschrittenen Screening-Methoden angewendet werden, sind die Ergebnisse des PKU-Tests am genauesten, nachdem das Baby mindestens 24 bis 48 Stunden, jedoch innerhalb von 7 Tagen seines Lebens, Milch gefüttert hat.
    • Antibiotikatherapie: Antibiotika können die Genauigkeit einiger der mit dem PKU-Test durchgeführten Tests beeinträchtigen.
    • Vollständige parenterale Ernährung (TPN): TPN kann die Genauigkeit einiger Screening-Tests für Neugeborene beeinträchtigen.
    • Bluttransfusionen: Da Bluttransfusionen einen Teil des eigenen Blutes des Babys durch Blut einer anderen Zusammensetzung ersetzen, können Bluttransfusionen die Genauigkeit von PKU-Tests beeinträchtigen.
    • Höhere Hypothyreose-Raten: Frühgeborene haben höhere Hypothyreose-Raten als Frühgeborene. Dieser Zustand ist in der Regel kurzlebig und bessert sich von sich aus schnell ohne bleibende Auswirkungen, kann jedoch Wachstum und Entwicklung beeinträchtigen, wenn er nicht genau überwacht wird.

    Wenn Ihr Baby verfrüht war oder einige Zeit auf der Intensivstation verbracht hat, ist es wahrscheinlich, dass es einige der oben genannten Eingriffe erlebt hat oder eine Schilddrüsenunterfunktion hatte. Die Mitarbeiter der Intensivstation führen in der Regel einen PKU-Test vor einem geplanten Eingriff durch, und ein Wiederholungstest muss zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden. Ein wiederholter Test hilft auch festzustellen, ob eine Hypothyreose behandelt werden muss.

    Frühgeborene erhalten in der Regel ihre Wiederholungstests auf der Intensivstation. Wenn Sie ein Neugeborenes hatten, das für kurze Zeit auf der Intensivstation war, fragen Sie Ihren Kinderarzt, ob und wann der PKU-Test wiederholt werden sollte.

    Was ist, wenn der Neugeborenen-Screening-Test / PKU-Test positiv ist?

    Wenn das Neugeborenen-Screening Ihres Babys positiv auf PKU oder eine andere Störung war, werden Nachuntersuchungen durchgeführt, um den Verdacht auf Diagnose zu bestätigen. Einige Neugeborenen-Früherkennungstestergebnisse sind falsch positiv, sodass Ihr Baby möglicherweise nicht an der vermuteten Störung leidet. Wenn eine Störung festgestellt wird, wird die Behandlung besprochen und begonnen.

    Kategorie:
    Die Bindungsvorteile der aktiven Familienzeit
    Geburtsvideos über natürliche Geburt