Haupt BabynahrungWarum einige Mütter ausschließlich Muttermilch pumpen

Warum einige Mütter ausschließlich Muttermilch pumpen

Babynahrung : Warum einige Mütter ausschließlich Muttermilch pumpen

Warum einige Mütter ausschließlich Muttermilch pumpen

Von der persönlichen Wahl zur Notwendigkeit

Von Ashley Benz, IBCLC, LCCE, MA Aktualisiert am 11. Juli 2019 Medizinisch überprüft von Joel Forman, MD
JGI / Jamie Grill / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Pumpen & Speichern
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Sowohl Mütter als auch Babys profitieren vom Stillen mit Muttermilch. Dies gilt jedoch unabhängig davon, ob das Baby an der Brust gefüttert wird oder die Milch in einer Flasche verabreicht wird. Einige Mütter, die ihrem Baby Muttermilch geben möchten, entscheiden sich pränatal für das ausschließliche Abpumpen, andere stellen nach der Geburt des Babys fest, dass exklusives Abpumpen Teil ihrer Reise ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihrem Baby nur Muttermilch geben möchten, können Sie Abhilfe schaffen, wenn Sie wissen, warum einige Mütter diesen Weg gehen.

Das ausschließliche Abpumpen kann einige Tage oder einige Jahre dauern, abhängig von der Situation und den Stillzielen einer Mutter. Einige der häufigsten Gründe, warum Frauen, die ausschließlich pumpen, dies tun, sind die folgenden.

Stillen funktioniert einfach nicht

Viele Frauen haben den Eindruck, dass das Stillen für jeden einfach ist, was nicht immer der Fall ist. Einige Frauen haben Probleme mit der Produktion ausreichender Mengen an Muttermilch oder haben umgedrehte Brustwarzen, die das Stillen erschweren, während andere Babys haben, die Probleme beim Einklemmen haben, nicht lange genug wach bleiben können, um eine vollständige Fütterung zu erhalten, und so weiter.

Wenn Sie Ihr Baby an der Brust füttern möchten, wenden Sie sich an einen internationalen, vom Board zertifizierten Laktationsberater (IBCLC), der Sie bei der Bewältigung großer Herausforderungen unterstützt. Exklusives Pumpen kann Ihnen helfen, die Milchversorgung aufrechtzuerhalten, während Sie Probleme mit einem Laktationsberater klären, der Ihnen Tipps zur Positionierung, Möglichkeiten zur Erhöhung der Milchversorgung und vieles mehr gibt.

Einige Frauen haben jedoch möglicherweise das Gefühl, dass das Stillen für sie nicht in Frage kommt. In diesen Fällen wird das Pumpen oft als die nächste Alternative angesehen.

Grundlagen des Pumpens

Bisherige Herausforderungen

Keine zwei Kinder oder Stillerfahrungen sind die gleichen, aber Pumpen kann eine attraktive Option für viele Mütter sein, die in der Vergangenheit Probleme mit dem Stillen hatten. Möglicherweise hatten sie Probleme, eine ausreichende Versorgung zu gewährleisten, was das Stillen für sie und ihre Babys zu einem Problem machte. Oder vielleicht war ihr Kind einfach nicht der Aufgabe gewachsen und verursachte Frustration darüber, dass sie diesmal lieber aus dem Weg gehen oder sich möglicherweise sogar davor fürchten.

Präferenz

Viele Frauen, die vor der Geburt wissen, dass sie ausschließlich pumpen, treffen aus diesem Grund die Entscheidung. Für manche Frauen ist der Gedanke, ein Baby an die Brust zu legen, einfach unangenehm. Dies kann auf verschiedene Probleme zurückzuführen sein, die von persönlichen Gefühlen in Bezug auf die Brust bis hin zu Missbrauch in der Vorgeschichte reichen. Aber auch einfachere Gründe, wie zum Beispiel, dass sie nicht physisch "gefragt" sein möchten und nicht die Herausforderungen meistern möchten, die mit dem Stillen in der Öffentlichkeit verbunden sind, können ihre Entscheidung treffen, ausschließlich zu pumpen.

Bequemlichkeit

Stillen kann eine innige Bindungserfahrung mit Ihrem Baby sein. Aber die einzige Nahrungsquelle zu sein, kann für viele Frauen anstrengend und unpraktisch sein. Durch das Pumpen kann sich eine andere Pflegekraft die Fütterungspflichten teilen. Dies kann eine Notwendigkeit für einige sein, die beispielsweise andere Kinder haben, um die sie sich kümmern müssen. Es kann eine wünschenswerte Option für andere sein, die es vielleicht zu schwierig finden, mit jeder nächtlichen Fütterung umzugehen, oder deren Partner an der Erfahrung teilnehmen möchten.

Das Baby kann aufgrund einer Erkrankung nicht gepflegt werden

Die meisten Mütter, die in diese Kategorie fallen, haben ein Baby, das sich auf der Intensivstation für Neugeborene (NICU) befindet und keine orale Nahrung zu sich nehmen kann. Muttermilch ist für diese zerbrechlichen Babys lebenswichtig, und viele Mütter pumpen ihre Milch, bis ihre Babys in der Lage sind, effektiv an der Brust zu stillen.

Abgedrückte Muttermilch kann dann über alternative Fütterungsmethoden verabreicht werden, während das Baby das Stillen lernt. Selbst wenn ein Frühgeborenes in der Lage ist, an der Brust zu stillen, fällt es ihm oft schwer, einen ausreichenden Sog zu erzeugen, um die volle Muttermilchversorgung für seine Mütter zu fördern.

Andere Zeiten, in denen eine Mutter aufgrund des medizinischen Zustands eines Babys möglicherweise pumpt, sind beispielsweise Zungenkrawatte, Lippen- oder Gaumenspalten oder ein Muskeltonusproblem, das mit Anpassungsmaßnahmen nicht behoben werden kann. Das Pumpen hilft auch dabei, die Milchversorgung der Mutter aufrechtzuerhalten, wenn das Baby sie nicht stimulieren kann, und stellt sicher, dass die Milch "in" ist, wenn das Baby dazu bereit ist.

Trennung von Mutter und Kind

Es ist eine einfache Tatsache des Alltags, dass manchmal Mütter und Babys getrennt sein müssen. Wenn die Mutter eine berufliche Laufbahn hat, in der sie längere Zeit abwesend sein muss, kann das Pumpen es ihr ermöglichen, Muttermilch zu geben, auch wenn sie sich an einem anderen Ort befindet, und ihr dabei helfen, sich während dieser Zeit mit ihrem Baby verbunden zu fühlen.

Einige dieser Frauen pumpen ausschließlich, andere nur während der Arbeitszeit. Die Wahl liegt natürlich bei Ihnen, aber einige Babys tun sich möglicherweise schwer, von der Flasche zur Brust zu wechseln und umgekehrt.

Berufstätige Mütter von Babys müssen möglicherweise bei der Arbeit pumpen

Mütter, die von ihren Partnern getrennt sind und das Sorgerecht teilen, deren Babys in Pflege sind, inhaftiert sind und in anderen Situationen, können sich auch dafür entscheiden, so zu pumpen, dass ihre Babys Muttermilch haben, während sie von ihnen getrennt sind.

Ein Wort von Verywell

Es gibt viele Gründe, warum Mütter ausschließlich ihre Muttermilch pumpen - und viele Tipps, die auf dem Weg geteilt wurden, um es einfacher zu machen. Die American Academy of Pediatrics (AAP) rät Müttern, in den ersten sechs Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Denken Sie jedoch daran, dass die richtige Entscheidung für Sie und Ihr Baby die beste ist.

Kategorie:
Wie sich ein D & E von einem D & C unterscheidet
Tolle Sportbücher für Teenager und Tweens