Haupt BabynahrungWarum Ihr Teenager launisch oder mürrisch ist

Warum Ihr Teenager launisch oder mürrisch ist

Babynahrung : Warum Ihr Teenager launisch oder mürrisch ist

Warum Ihr Teenager launisch oder mürrisch ist

Die brennende Frage, die Eltern von Teenagern beantwortet haben möchten

Von Barbara Poncelet Aktualisiert am 14. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Per Swantesson / Stocksy United

Mehr in Teens

  • Verhalten & Emotionen
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Jugendliches Leben
    • Dating & Sexualität

    Ist Ihr Teenageralter launisch? "> Pubertät. Es gibt berechtigte Gründe, warum Sie ein launisches Teenageralter haben - und das sind nicht nur Hormone.

    Moody Teens und ihre sich schnell verändernden Gehirne

    Vor dem routinemäßigen Einsatz der MRT (Magnetresonanztomographie) war es schwierig zu erkennen, was im Gehirn eines Teenagers vor sich ging. Das meiste, womit die Forscher arbeiten mussten, waren die Gehirne von Kindern und Jugendlichen, die vorzeitig verstorben waren.

    Nun können wir mit Hilfe von MRT-Untersuchungen sehen, wie sich die Struktur des Gehirns entwickelt. Was wir jetzt wissen, ist, dass sich das jugendliche Gehirn schnell verändert, sobald die Pubertät eintritt.

    In der präfrontalen Hirnrinde werden kompliziertere Verhaltensweisen reguliert - komplexere Entscheidungen, Ausdruck der eigenen Persönlichkeit, Steuerung der sozialen Interaktionen. Dieser Bereich des Gehirns erlebt im Jugendalter eine Renaissance. Verbindungen zwischen diesen Gehirnzellen treten wieder mit hoher Geschwindigkeit auf, nachdem sie während der gesamten Kindheit relativ stabil waren.

    Teenager-Gehirne entwickeln in dieser Zeit in bestimmten Bereichen des Gehirns, im Frontallappen und im Parietallappen, mehr weiße Substanz. Diese Bereiche des Gehirns befassen sich mit vielen verschiedenen Prozessen, einschließlich Argumentation, Beurteilung und Impulskontrolle.

    Wenn Sie jemals einen Kontakt mit einem Chef hatten und Ihre Emotionen verschluckt haben, können Sie wahrscheinlich Ihre emotionalen Impulse kontrollieren. Das Gehirn eines Teenagers lässt ihn möglicherweise nicht das Gleiche tun.

    Eine gewisse Teenie-Stimmung kann wahrscheinlich mit dem gesamten Gehirnwachstum und der Veränderung, die Ihr Teenie erlebt, zusammenhängen. Da sie aufgrund ihrer Gehirnveränderungen eine schlechte Impulskontrolle haben, können Jugendliche eine Emotion ausdrücken, bevor sie darüber nachdenken oder sich damit befassen können.

    Hormone und dein launischer Teenager

    Hormone spielen eine Rolle in der Stimmung, aber es kann sein, dass es kein Hormon ist, mit dem Sie vertraut sind.

    Es wird vermutet, dass die Sexualhormone (Östrogen und Testosteron) das Gehirn eines Teenagers beeinflussen und möglicherweise zu Problemen mit der Stimmungslage führen. Jede Frau, die ein signifikantes prämenstruelles Syndrom (PMS) hatte, weiß, dass Hormone die Stimmung beeinflussen. Überraschenderweise hängen nicht nur diese Hormone mit der Laune eines Teenagers zusammen.

    Ein Hormon, das normalerweise Erwachsene beruhigt, lässt Jugendliche sich ängstlich fühlen. In stressigen Momenten wird THP (oder Allopregnanolon) in unserem Körper freigesetzt. Für Erwachsene hat dieses Hormon eine beruhigende Wirkung. Im Teenageralter hat THP den gegenteiligen Effekt.

    Jeder, der in der Nähe eines ängstlichen Teenagers (oder sogar eines ängstlichen Erwachsenen) war, kann Ihnen sagen, dass Angst die Launenhaftigkeit erhöhen kann. Wenn Ihr Teenager ein wenig gestresst zu sein scheint, ist er möglicherweise eher gereizt oder gereizt als ein durchschnittlicher Erwachsener.

    Diese Reaktion auf das Hormon THP lässt mit zunehmendem Alter der Teenager tendenziell nach und trägt möglicherweise zu weniger Stimmungsschwankungen in stressigen Zeiten bei.

    Ist er schwermütig oder ist er depressiv?

    Eltern haben oft Fragen zu normalem, launischem Teenie-Verhalten und zu etwas, das mehr Anlass zur Sorge gibt.

    Als Faustregel gilt, dass es wahrscheinlich normal ist, wenn die Stimmungsschwankungen nicht lange anhalten. Wenn Ihr Teenager also eine schlechte Nacht hat und gereizt ist, aber die meiste Zeit der Woche gut ist, kann dies nur eine vorübergehende Laune sein.

    Darüber hinaus haben Depressionen und andere psychiatrische Störungen andere Anzeichen als nur Unbehagen oder Stimmungsschwankungen. Zum Beispiel kann eine Depression bei Teenagern mit Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Rückzug von Freunden und Familie oder Selbstmord einhergehen.

    Wenn Sie über das Verhalten Ihres Teenagers besorgt sind, lohnt es sich immer, Ihren Kinderarzt oder Hausarzt anzurufen. Ein Arzt kann Ihnen helfen, das Normale und das Problem herauszufinden und dann eine Lösung für das Problem zu finden.

    Wenn dein Teen launisch ist, mach dir keine Sorgen - es ist nicht dauerhaft. Wenn das Gehirn Ihres Teenagers reift, wird die Laune schwinden, wenn er oder sie erwachsen wird. Halte durch!

    Kategorie:
    Studien belegen, dass Eltern mehr tun können, um Jugendlichen das sichere Fahren zu erleichtern
    Ein Leitfaden für den Vater, um Kindern dabei zu helfen, Ziele zu setzen und zu erreichen